Quelle: Peggy_Marco/ pixabay.com

Quelle: Peggy_Marco/ pixabay.com

Arbeitgeber selektieren ihre Bewerber immer öfter über telefonische Interviews oder Bewerbungsgespräche per Skype vor, bevor sie diese einladen. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Reisekosten und je nach Entfernung des potentiellen neuen Mitarbeiters muss sich dieser dafür auch keinen Urlaubstag nehmen.

Allerdings sollten auch hierbei einige Details beachtet werden, um einen seriösen, professionellen aber trotzdem sympathischen Eindruck zu machen. Hier finden Sie unsere besten Tipps für die Vorbereitung und Durchführung des Skype-Interviews:

  • Wählen Sie einen seriösen Skype-Profilnamen (z.B. Vorname.Nachname.Zahl anstatt Partymaus18) sowie ein seriöses Skype-Profilbild. Dabei muss es sich nicht unbedingt um ein Bewerbungsfoto handeln, es sollte aber auch kein Party-Foto, Urlaubsfoto oder Gruppenfoto sein. Empfehlenswert ist es, sich einen getrennten Account für solche Bewerbungsgespräche anzulegen, dann besteht auch nicht die Gefahr, währenddessen von anderen Freunden per Skype kontaktiert und abgelenkt zu werden.

 

  • Stellen Sie im Vorhinein sicher, dass die Technik (Internetverbindung, Bild, Ton) einwandfrei funktioniert, indem Sie einen Testlauf mit einem Freund oder Bekannten machen. Folgende Maßnahmen können Sie ergreifen, damit eine hohe Verbindungsqualität gewährleistet wird: das Pausieren aller im Hintergrund laufenden Downloads, keine anderen Nutzer in Ihrem Heimnetzwerk und eine weitgehend ruhige Umgebung. Um die Klangqualität zu verbessern und ein störendes Echo zu verhindern, sollten Sie für Ihr Skype-Interview unbedingt ein Headset nutzen.

 

  • Achten Sie bei Ihrem Skype-Gespräch auch auf Ihren sichtbaren Hintergrund. Ein Arbeitszimmer mit – ordentlichem – Bücherregal oder einer Pflanze wirkt professionell, Ihr Wohn- oder Schlafzimmer – vielleicht sogar noch mit durchs Bild laufenden Personen oder Haustieren – eher nicht. Neben der Wirkung ist diese Vorkehrung auch zum Schutz Ihrer Privatsphäre notwendig und sinnvoll. Wichtig ist, dass es sich um einen ruhigen Ort handelt.

 

  • Achten Sie auf die Lichtquelle, da Webcams mit Gegenlicht, aber auch mit mangelnder Beleuchtung schwer zurechtkommen. Wichtig ist der Lichteinfall, sowohl bei natürlichen als auch bei künstlichen Lichtquellen: das Licht sollte Ihnen nicht direkt ins Gesicht strahlen, sodass Sie blass wirken. Brillenträger sollten auch auf etwaige Reflexionen auf ihren Brillengläsern achten.

 

  • Eliminieren Sie Störgeräusche so gut es geht. Dazu zählt nicht nur, dass Sie Ihr Handy ausschalten, sondern auch, dass Sie Fenster schließen, wenn von draußen mit Lärm zurechnen ist (Spielplatz, Straßenverkehr, Bahnschranken usw.). Sorgen Sie auch dafür, dass Sie während Ihres Skype-Interviews nicht gestört werden, daher sollten Sie im Vorhinein mit Ihren Mitbewohnern sprechen und um entsprechende Rücksichtnahme bitten.

 

  • Kleiden Sie sich angemessen für das Interview. Ihr Outfit kann je nach Branche, Jobposition und Unternehmen variieren, aber mit einem einfarbigen, langärmligen Hemd bzw. Bluse und einer schlichten Hose sind Sie fast immer auf der sicheren Seite.

 

  • Während des Skype-Interviews wird nicht nur Ihr Gesprächspartner auf dem Bildschirm abgebildet, Sie können auch auf einem kleinen Bildchen sehen, wie der Personaler Sie sieht.

 

  • Werfen Sie hin und wieder einen Blick darauf und überprüfen Sie, ob Ihre Körperhaltung gut ist. Der Gesprächspartner wird Ihre Gestik und Mimik ebenfalls beobachten, vergessen Sie also nicht zu lächeln.

Sarah KrausZur Person: Sarah Kraus studiert an der European Management School in Mainz International Business mit dem Schwerpunkt Marketing Management.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*