Sicherlich sind Sie davon überzeugt, sich gut benehmen zu können. Damit die Arbeitsatmosphäre im Büro nicht kippt, sollten Sie und Ihre Kollegen bestimmte Regeln beachten. Hier sind Tipps für richtiges Verhalten im Büro.

Quelle: Ivelin Radkof/Shutterstock

Quelle: Ivelin Radkof/Shutterstock


Den Handyklingelton auf laut stellen, Chaos auf dem Schreibtisch verursachen oder das eigene benutzte Geschirr nicht wegräumen – es gibt viele Möglichkeiten, Ihre Kollegen auf die Palme zu bringen. Doch wie verhält man sich richtig im Büroalltag? Wir haben sieben Verhaltensregeln zusammengestellt, die Sie im Berufsleben beachten sollten.

1.Handyverbot am Arbeitsplatz

Ihr privates Handy klingelt während Ihrer Arbeitszeit. Das Telefonat beschränkt sich auf wenige Minuten, doch der laute, nervige Klingelton sorgt für Ärger. Schalten Sie Ihr Handy auf Vibration oder stumm. Falls Sie einen dringenden Anruf erwarten sollten, legen Sie das Gerät vor sich auf den Tisch. Auch im Stumm-Modus werden Sie eingehende Anrufe nicht übersehen.

2.Sorgen Sie für Ordnung am Arbeitsplatz!

Ein aufgeräumter Schreibtisch oder kreatives Chaos? Jeder sollte sich an seinem eigenen Arbeitsplatz wohl fühlen. Trotzdem kann Unordnung negative Auswirkungen auf die Arbeitsatmosphäre haben. Vor allem in Großraumbüros kann die Suche nach gemeinsam verwendeten Arbeitsmaterialien zeitraubend sein und die Zusammenarbeit erschweren. Besonders ungeordnete Unterlagen lassen Papierberge entstehen. Nutzen Sie also einige Minuten, um Ihren Schreibtisch aufzuräumen und wieder Ordnung einkehren zu lassen.

3.Räumen Sie ihr Geschirr weg!

Oftmals neigt man dazu, benutztes Besteck, als auch Tassen und Teller in der Küche stehen zu lassen, in der Hoffnung, dass es irgendwer in die Spülmaschine räumen wird oder gar selbst spült. Die Verlockung ist groß, es immer wieder zu tun. Jedoch sollten auch Sie Hand anlegen und Ihr verwendetes Geschirr spülen. Das verhindert überflüssige Diskussionen über den Abwasch und erleichtert das Miteinander mit Ihren Kollegen.

4.Verhalten Sie sich respektvoll gegenüber Ihrem Chef!

Begegnungen, als auch Verhalten im Berufsalltag werden von Hierarchien vorgegeben. Es gilt: Hierarchie vor Alter und Firmenzugehörigkeit. Wer den Raum betritt, grüßt zuerst. Handelt es sich in diesem Fall um den Chef, bedeutet es, ihn zuerst zu begrüßen. Befinden Sie sich im Büro Ihres Chefs und er bietet Ihnen keinen Platz an, setzen Sie sich niemals unaufgefordert. Ihr Vorgesetzter betritt vor Ihnen den Aufzug und verlässt diesen nach Ihnen. Auch sollten Sie bei der Ansprache die Höflichkeitsformen beachten: zuerst den Titel und dann den Nachnamen.

5.Duzen und Siezen im Beruf

In vielen Unternehmen ist das ,,Du“ mittlerweile gang und gäbe. Doch wer macht den Anfang? Entscheidend ist an dieser Stelle, dass der in der Firmenhierarchie höher Gestellte das Du zuerst anbietet. Sind beide Seiten gleichgestellt, geht die Initiative von der älteren Partei aus. Seien sie vorsichtig und lassen Sie sich Zeit damit – denn ist das Du einmal angeboten, lässt es sich nur schwer wieder zurücknehmen.

6.Vermeiden Sie Unpünktlichkeit!

Wer zu spät kommt, den bestraft der Chef. Früher galt Pünktlichkeit noch als Zeichen von Höflichkeit. Inzwischen scheint dies nicht mehr der Fall zu sein. Pünktliches Erscheinen und das Einhalten von festgelegten Arbeitszeiten sind Teil der arbeitsvertraglichen Pflichten. Wer sich vermehrt verspätet, dem droht eine verhaltensbedingte Kündigung wegen Unpünktlichkeit am Arbeitsplatz. Dank der Erfindung von Mobiltelefonen, ist es heutzutage einfacher, Verspätungen durch Verkehrsbehinderungen, etc. dem Chef mitzuteilen. Vermeiden Sie dementsprechend Unpünktlichkeit am Arbeitsplatz!

7.Kleiden Sie sich angemessen!

Wer die Kleiderordnung kennt, ist klar im Vorteil. Frauen haben bei der Kleiderauswahl mehr Spielraum als Männer. Tragen Sie zum Beispiel ein Kostüm mit Rock, beachten Sie, dass der Rock nicht kürzer, als eine Handbreit über dem Knie ist. Die Absatzhöhe Ihrer Schuhe sollte nicht mehr als 6 cm sein. Bei Schmuck und Accessoires gilt: weniger ist mehr! Auch hier können Sie nicht vergessen, nicht mehr als fünf Accessoires zu tragen. Falls Unsicherheiten bei Ihnen auftreten sollten, orientieren Sie sich an Ihren Kollegen.

Dieser Artikel hat 1 Kommentar

  1. Schöner Artikel. Wir haben uns einmal die peinlichsten Büro-Situationen unter die Lupe genommen und einen lustigen (aber wahren) Artikel daraus gemacht. Jeder der in einem Büro arbeitet, kennt diese Situationen und dem einen oder anderen ist das garantiert auch schon mal selber passiert, oder? 😉 Hier geht´s zu unserem „Peinliche Situationen im Büro“ Artikel: https://hubsociety.co/fun-viral-news/das-peinlichste-was-dir-im-bueroalltag-passieren-kann/

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*