Egal ob im Job, Studium, Schule oder privat – jeder kennt Power Point und nutzt es für seine Präsentationen. „Es gibt ja auch keine Alternative!“, denken jetzt viele. Doch, die gibt es! Die Alternative heißt Prezi und ist ein web-basiertes Präsentationstool. Ob es Power Point Konkurrenz macht und wo Vor- und Nachteile liegen, werde ich in diesem Artikel zusammenstellen.

Quelle: Tumisu / pixabay.com

Quelle: Tumisu / pixabay.com

Power Point und Prezi im Vergleich

Ich habe es bereits angekündigt. Das Tool „Prezi“ wird als möglicher Konkurent zum großen bekannten PowerPoint gehandelt. Es ist bereits in vielen Bereichen bekannt und etabliert. Doch was leistet Prezi im direkten Vergleich mit PowerPoint? Wo liegen Stärken und Schwächen beider Programme?

PowerPoint – Traditionell und strukturiert präsentieren

PowerPoint

    Microsoft PowerPoint ist das am weitesten verbreitete Präsentationsprogramm und steht mit rund 500 Millionen Nutzern an der Spitze der Präsentationsprogramme.

    PowerPoint

    Ein Vorteil von PowerPoint ist, dass es sich auf der Festplatte befindet und somit über viel Speicherplatz verfügt. Die Software bietet zahllose Vorlagen und man kann jederzeit auf die Dokumente zugreifen.
    Bei der Erstellung der Präsentation eignet sich PowerPoint aufgrund seiner linearen Darstellung besonders für klassische und seriöse Themen. Das Einfügen von Texten, Grafiken, Tabellen und Animationen ist einfach und für Einsteiger sehr leicht zu durchschauen. Darüber hinaus bietet PowerPoint die Möglichkeit, Grafiken, Tabellen etc. selbst zu erstellen. Zudem besteht die Möglichkeit, auf andere Microsoft Office Anwendungen zurückzugreifen um diese zu verknüpfen. Einzelne Seiten können individuell vom Benutzer gestaltet werden und durch diverse Animationen verfeinert werden.
    Bei der Darstellung bietet PowerPoint die Referentenansicht, welche ermöglicht, Notizen für den Referenten während der Präsentation auf dem Laptop anzuzeigen.
    Nachteilig für PowerPoint ist, dass die Präsentationen stets statisch verlaufen und keine Dynamik bieten. Der Fokus liegt vielmehr auf dem Referenten und erfordert somit sehr viel Übung und Präsentationsskills.
    Auch das Erstellen der Präsentationen will gelernt sein. Nur wer sich eingehend mit dem Programm beschäftigt, wird alle Möglichkeiten ausnutzen können. Ein weiterer Nachteil ist, dass es nötig ist die Anwendung PowerPoint auf dem Laptop installiert zu haben, um Präsentationen abspielen zu können.
    Die Kosten für den Erwerb der Software belaufen sich derzeit auf rund 70€ aufwärts. Es ist jedoch auch möglich, die Software im Paket mit anderen Microsoft Anwendungen zu kaufen. Im Internet können darüber hinaus viele kostenlose Vorlagen heruntergeladen werden

 

Prezi – Dynamisch und emotional präsentieren

Prezi

    „Prezi“ bietet seit 2009 dem Nutzer die Möglichkeit, Präsentationen online zu gestalten und zu präsentieren. Zur Erstellung und Bearbeitung steht einem hier ein nahezu unendlich erscheinendes Blatt Papier zur Verfügung. Das Besondere hierbei: Die Inhalte haben keine geordnete Reihenfolge!

    Prezi

    Der große Vorteil von Prezi liegt in der Kreativität und Flexibilität des Programms. Der Benutzer erstellt seine Inhalte auf einem großen Blatt. Mithilfe von Markern hat er die Möglichkeit die Reihenfolge der Inhalte während der Präsentation festzulegen. Beim Vortrag kann dann zwischen den Inhalten hin und her gesprungen werden. Das Tool zoomt per Mausklick herein und heraus, bewegt und dreht die Inhalte. Der Zuschauer erhält dabei einen sehr guten Überblick über die Zusammenhänge.

    Das Erstellen ist sehr simpel und man findet sich sehr schnell zurecht. Prezi reißt durch seine dynamische Art den Zuschauer sofort in seinen Bann und ist besonders für kreative Themen sehr gut geeignet.

    Ein großer Nachteil des Tools ist, dass es nicht für große und umfassende Präsentationen geeignet ist. Die Inhalte müsse sinnvoll verknüpft werden, damit der Zuhörer den Überblick nicht verliert. Der Referent muss besonders darauf achten, die Zusammenhänge logisch und verständlich vermitteln zu können.

    Aufgrund der Design-Vorgaben bietet das Tool wenige Möglichkeiten zur eigenen Gestaltung. Sie sind immer (sofern nicht heruntergeladen) von einer guten Internetverbindung abhängig. Gerade beim Hochladen großer Bilder oder Grafiken ist eine schnelle Verbindung von Vorteil. Offline kann präsentiert, aber nicht bearbeitet werden, sei denn man kauft die Version, welche auch offline benutzt werden kann.
    Ein weiterer Nachteil der kostenlosen Version: Das Prezi Logo bleibt als Wasserzeichen auf der Präsentation sichtbar und der Speicherplatz ist begrenzt. Handouts können nicht ausgedruckt werden.

    Schriftarten und Farben können teilweise nicht verändert werden und eine Funktion um Grafiken selbst zu erstellen ist auch nicht gegeben. Aufgrund der Tatsache, dass Prezi noch sehr unbekannt ist, gibt es im Internet wenige Vorlagen.

    Nach einer 30-tägigen Testversion wird Prezi kostenpflichtig, will man es weiter nutzen. Die Kosten variieren je nach Lizenz:
    Für den Online-Zugriff wird ein monatlicher Betrag von 4,92Dollar, für den Offline-Zugriff 13,25Dollar fällig.

PowerPoint oder Prezi

Ob man sich für PowerPoint oder Prezi entscheidet hängt in erster Linie von dem zu präsentierenden Thema, der Zielgruppe und den eigenen Präsentationsskills ab.
Mit PowerPoint lassen sich größere, lineare Themen übersichtlich präsentieren. Prezi hingegen zeigt vielmehr Zusammenhänge auf und bietet viel Raum für Kreativität.
Dennoch ist der Aufwand eine Präsentation in Prezi zu erstellen ungleich höher als in PowerPoint.

Dieser Artikel hat 1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*