Online Bewerbungen werden in deutschen Unternehmen immer beliebter. Wir geben Tipps für die richtige Online-Bewerbung und erklären, was Sie bei E-Mail-Bewerbungen und beim Ausfüllen von Online-Formularen beachten müssen.

Quelle: SCY / pixabay.com

Quelle: SCY / pixabay.com

Die klassische Bewerbungsmappe wird überflüssig. Nur noch 1,9 Prozent der Top-1000-Unternehmen in Deutschland bevorzugen eine Bewerbung auf Papier, sagt eine Studie der Universität Bamberg. Über 90 Prozent der befragten Unternehmen fordern eine Online-Bewerbung von Interessenten. Dafür gibt es zwei Optionen:

  • Die E-Mail-Bewerbung: Sie ist vergleichbar mit der klassischen Bewerbung. Sie enthält Anschreiben, Lebenslauf und Anlagen.
  • Das Bewerberportal: Vor allem große Unternehmen haben eigene Bewerberportale auf ihrer Homepage. Die Bewerber füllen ein standardisiertes Online-Formular aus und laden die geforderten Dokumente hoch.

In diesem Artikel lesen Sie, was Sie generell bei Online-Bewerbungen beachten sollten. Tipps und Tricks für die richtige E-Mail-Bewerbung und das Ausfüllen eines Online-Formulars lesen Sie in Kürze in zwei weiteren Artikeln.

Tipps für die Online-Bewerbung

Erstellen Sie Ihre Online-Bewerbung mit der gleichen Sorgfalt wie eine Papierbewerbung!

  • Bereiten Sie alle Unterlagen vor: Bei allen E-Mail-Bewerbungen und ggfs. bei Bewerberportalen benötigen Sie ein Anschreiben, einen Lebenslauf und Anlagen, wie z.B. Zeugnisse und Arbeitsnachweise. Diese sollten Sie in Ruhe offline vorbereiten. Das erleichtert vor allem das Ausfüllen von Online-Formularen.
  • Keine Standardbewerbungen: Das Anschreiben sollte sich immer konkret auf die Stellenbeschreibung beziehen. Standard-Bewerbungen gehen schnell in der Masse der Bewerbungen unter. Daher sollte jeder Bewerber sich genau über die Stelle und das Unternehmen informieren und sein Anschreiben entsprechend formulieren.
  • Vermeiden Sie Rechtschreibfehler: Eine Bewerbung muss fehlerfrei sein. Bei Online-Bewerbungen schleichen sich schnell Fehler ein. Wir raten die Unterlagen Korrektur lesen zu lassen. Hilfreich ist es zudem, die Bewerbung einige Tage liegen zu lassen und diese mit „frischem Blick“ zu lesen.
  • Der angemessene Ton: In der privaten Online-Kommunikation dominiert ein umgangssprachlicher Ton. In einer Online-Bewerbung sollten Sie allerdings genauso seriös und sorgfältig auftreten wie bei einer klassischen Bewerbung – Smileys oder Akronyme wie ASAP sind natürlich tabu.

Worauf Sie bei Online Bewerbungen zudem achten sollten:

  • Der richtige Kanal: Informieren Sie sich, welche Art der Bewerbung ein Unternehmen bevorzugt. Bietet ein Unternehmen ein Bewerberportal mit Online-Formular an, sollten Sie diesen Kanal nutzen.
  • Eine seriöse E-Mail-Adresse: Wählen Sie eine neutrale E-Mail-Adresse für Ihre Bewerbung. Am besten besteht diese aus einer Kombination von Vor- und Nachnamen. Fantasienamen sorgen zwar für Lacher in der Personalabteilung, aber zeugen nicht von Professionalität.
  • Layout/ Dateiformat: Senden Sie alle Unterlagen in PDF-Dateiformat, um ein leichtes Öffnen und eine stabile Formatierung/ Layout zu gewährleisten. Kostenlose PDF-Creator sind im Internet downloadbar. Wir empfehlen hierzu den PDF24 Creator.
  • Anhang: Bei Online-Bewerbungen müssen Sie Unterlagen hochladen oder anhängen. Idealerwiese fassen Sie Ihre Unterlagen zu einem oder nur wenigen PDF-Dokumenten zusammen und beschriften diese sinnvoll (z.B. „Mustermann_Zeugnisse“ oder „Mustermann_Lebenslauf“). Auch hier helfen kostenlose PDF-Creator. Achten Sie auch darauf, dass die Dateien insgesamt nicht größer als drei bis fünf Megabyte sind.

Weiter zu Teil 2 – Hier lesen Sie, was Sie bei einer E-Mail-Bewerbung beachten müssen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*