Vanessa SchottlandWie ich überhaupt auf Schottland gekommen bin:
Als ich mich für das Auslandssemester an der EMS bewerben musste, war für mich relative schnell klar, dass ich auf jeden Fall in ein englisch-sprachiges Land möchte. Obwohl ich drei Jahre lang Spanisch gelernt habe und sogar im Fortgeschrittenen-Kurs war, fühlte ich mich für ein Studium und Kurse auf Spanisch nicht bereit.Schottland IMG_3545

Meine Ankunft in Aberdeen:
Ich bin eine Woche vor dem offiziellen Start des Semesters im September mit dem Flugzeug von Frankfurt nach Aberdeen geflogen. Mit dem einzigen Direktflug aus Deutschland und einer Flugzeit von gerade einmal 1,5 Stunden ist Schottland wirklich direct um die Ecke. Ich hatte mich entschieden, in der University Accommodation in der Nähe zur Innenstadt zu wohnen. Bei meiner Ankunft war alles schon vorbereitet und ich konnte direct einziehen. Ich wohne in einer Wohnung mit vier anderen Studenten: zwei Kanadiern, einem Zyprioten und einer weiteren Deutschen.
Schottland 2
Die Robert Gordon University und der Campus
Die Uni hat ca. 18.000 Studenten. Insofern ist das mal etwas komplett Anderes.
Der Campus ist etwas außerhalb der Stadt, jedoch mit Bussen sehr gut zu erreichen. Gelegen an einem Fluss ist der Ausblick aus den zahlreichen Aufenthaltsräumen und der Bibliothek wunderschön.
Schottland 3

Zur Person: Vanessa Lengfellner studiert an der European Management School in Mainz International Culture and Management. Sie absolviert ein Auslandssemester in Schottland und berichtet uns von ihren Eindrücken und Erfahrungen.

 

 

Dieser Artikel hat 1 Kommentar

  1. Ein sehr interessanter Artikel. Sehr lesenswert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*