Cliffs of Moher; Quelle: Franziska Blum

Cliffs of Moher; Quelle: Franziska Blum

Was sollte man bei einem Auslandssemster in Irland beachten, was sollte man erlebt haben, was kann ich persönlich berichten? Es gibt einige Dinge, die man bedenken sollte, wenn man sich für ein Auslandssemster in Irland entscheidet, einige Sachen, die man auf jeden Fall gesehen oder gemacht haben sollte und viele schöne Erfahrungen, die ich machen konnte. All dies fasse ich in meinem Artikel über meine Erlebnisse und Erfahrungen rund um das Auslandssemester in Dublin, Irland zusammen.

Irland ist für ein Auslandssemester eine schöne Wahl. Man kann die englische Sprache verbessern, die „Grüne Insel“ erkunden und viele interessante Studenten von überall auf der Welt kennenlernen. Besonders die Hauptstadt Dublin ist sehr international aufgestellt und bietet für Studenten zahlreiche Möglichkeiten, um Etwas zu unternehmen, auszugehen und Kontakte zu knüpfen.

Unterkunft frühzeitig planen

Cliffs of Moher; Quelle: Franziska Blum

Cliffs of Moher; Quelle: Franziska Blum


Wenn man sich entscheidet nach Irland ins Auslandssemester zu gehen, ist es zunächst wichtig frühzeitig mit der Suche nach einer Unterkunft zu beginnen. Das gilt besonders für die Hauptstadt Dublin. Da die Nachfrage hoch ist, kann wohnen, besonders in Zentrumsnähe, recht teuer werden. Schwierig wird es zusätzlich, da Studentenwohnheime oft nur für mindestens ein halbes Jahr oder sogar nur für ein ganzes Jahr Studenten aufnehmen. Auch Wohnungen in Laufweite zu Zentrum und Uni zu finden, war nicht einfach. Diese Angebote sind oft sehr schnell nicht mehr verfügbar. Meine Uni, die Dublin Business School (DBS), bot zum Beispiel auch Hilfe bei der Suche nach Gastfamilien an; man kann sich also an seine Uni wenden, zur Unterstützung bei der Unterkunftssuche. Beginnt man jedoch frühzeitig mit der Suche, kann man durchaus eine gut bezahlbare Unterkunft in der Nähe seiner Uni oder des Stadtzentrums finden.

Eine weitere Sache auf die man achten sollte ist nicht zu vergessen, dass Dublin eine Hauptstadt ist, auch wenn es im internationalen Vergleich vielleicht eine kleinere ist. Dementsprechend sollte man im Hinterkopf behalten, dass man auch seine Sachen und sich selbst Acht gibt. Insgesamt ist Dublin allerdings eine sehr sichere Stadt, in der man keine Angst zu haben braucht alleine herumzulaufen oder abends auszugehen. Im Gegenteil, das macht besonders Spaß, da es auch so viele verschiedene Angebote gibt.

Leben und Erleben

Die Pub-Kultur Irlands sorgt für eine Vielzahl an Möglichkeiten zum Ausgehen. Besonders Dublin mit zahlreichen Studenten und jungen Leuten hat viele Angebote zum Feiern und Tanzen gehen, mit Clubs und Tanzbars. Zwar sind auch hier die Preise oft etwas höher als es in Deutschland gewohnt sein mag, aber dafür gibt es oft Specials, wie freie Eintritte und Rabatte auf Getränke an verschiedenen Abenden. Eine richtige Pub-Tour sollten man also auf jeden Fall mal gemacht haben.

River Liffey; Quelle: Franziska Blum

River Liffey; Quelle: Franziska Blum


Desweiteren gibt es einige Attraktionen und Orte, die man mal besucht haben sollte. Dazu zählen zum Beispiel die „Cliffs of Moher“, die einen fantastischen Blick an der Westküste Irlands bieten. Es lohnt sich die Klippen einmal entlangzulaufen und auch von einem Boot aus zu betrachten.
Weitere Ausflügsziele wie zum Beispiel „Wicklow Mountains“, „Giant Causeway“ oder die Nordirisch Hauptstadt Belfast sind einen Besuch wert.

Eine Unternehmung, die als kleiner Sonder-Tipp betrachtet werden kann, heißt „Zipit Forest Adventures“ – “Climb high into the treetops, swing into cargo nets, fly down one of our many ziplines“. Es ist allerdings zu empfehlen, das bei gutem Wetter und möglichst nicht zu kalten Temperaturen zu machen, da es im Wald und auf den Bäumen kühl werden kann. Ich habe das auch selbst besucht und bin begeistert von dem Tag, den ich mit meinen Freunden dort hatte!

Jederzeit wieder!

Ich hatte eine wunderbare Zeit in Dublin während meines Auslandssemesters. Ich habe viel unternommen und gesehen, eine Menge Leute kennengelernt und neue Freunde gefunden. Besonders die Internationalität der Stadt und auch meiner Uni sorgten dafür, dass ich mit Leuten aus den verschiedensten Ländern und Kulturen reden und arbeiten konnte.

Besonders, dass man sich abends noch in Pubs treffen kann, von denen es wirklich sehr viele gibt, sorgte für einige schöne Abende in großen oder kleinen Runden.

Persönlich würde ich Irland auf jeden Fall als Ziel für ein Auslandssemester weiterempfehlen. Man kann so Viel der schönen Insel sehen, so viele interessante Menschen kennenlernen und so viele verschiedene Dinge lernen! Dublin ist die ideale Hauptstadt für ein Auslandssemester!

Zur Person:Franziska Blum studiert „Business Psychology“ an der „European Management School“ in Mainz. Ihr Auslandssemester absolvierte sie an der „Dublin Business School“ in Dublin, Irland.  

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*