Quelle: skeeze/pixabay.com

Quelle: skeeze/pixabay.com

Immer mehr Unternehmen wie Reiseveranstalter, Luft- und Schifffahrtsgesellschaften, Hotels oder Restaurants bestätigen die Nachfrage nach qualifizierten Nachwuchskräften mit Studienabschluss.
Deshalb erfreut sich auch der Studiengang Tourism Management an zunehmender Beliebtheit.

International Tourism Management ist ein Wirtschaftsstudium, das allgemein unternehmerische Inhalte und tourismusbranchenspezifische Inhalte miteinander vereint, um so den Studenten ein souveränes Profil eines Managers in der Reisebranche zu verleihen.

Für wen ist das Studium geeignet?

Alle, die offen für Menschen verschiedener Kulturen sind und Spaß an Organisation haben, können nach dem Studium im Berufsfeld des Tourism Managers tätig werden.

Man bekommt im Studium analytische Fähigkeiten und Fachwissen vermittelt, mithilfe dessen man lernt, neue Ideen zu entwickeln sowie Probleme zu erkennen und zu lösen. Mögliche Tourismussparten, in denen man tätig werden kann sind dabei zum Beispiel Marketing, Aviation Management, Tour Operations, Event Management oder Hotel Management.

Worauf wird gebaut?

Das Studium basiert auf einem Fundament von allgemeinen betriebswirtschaftlichen Elementen und baut darauf spezialisierende Inhalte des Tourismusmanagements auf. Angefangen von klassischen Kursen wie Accounting, Micro/Macroeconomics, Marketing und Human Resource Management geht es vertiefend weiter mit Kursen wie Tourism Law und Operations, Social Media Management oder Event and Congress Management.

Nicht zuletzt sind auch die sogenannten Soft Skills ein zentraler Bestandteil des Studiums, denn ohne sie kommt man heutzutage in der Berufswelt (branchenunabhängig) nicht weiter: Sie ermöglichen einen Ausbau der eigenen Kompetenzen und zeigen, wie man richtig kommuniziert oder wie man sich am besten präsentiert und zugleich souverän und kompetent auftritt.

Praxis?

Wichtig für jeden Tourismus Studenten ist es auch, seine Kenntnisse in einem Praktikum zu festigen. Während des Praktikums sammelt man reale Berufserfahrung und legt schon im Studium den Grundstein für den eigenen Werdegang durch Kontakte in die Berufswelt.
Da es im Studiengang International Tourism Management um Reisen und Veranstaltungen im In- aber vor allem im Ausland geht, sollte ein Auslandsaufenthalt im Studium nicht fehlen. Es hilft, den eigenen Horizont zu erweitern und im Kontakt mit fremden Menschen zu lernen, wie man mit verschiedenen Leuten in unterschiedlichen Umfeldern zurechtkommt.

Fazit?

Insgesamt bereitet so das Studium International Tourism Management international und vor allem praxisbezogen darauf vor, in einem so vielfältigen Gebiet wie dem Tourismus und dem Veranstaltungsmanagement erfolgreich zu arbeiten und legt damit einen wichtigen Grundstein für die persönliche Karriere.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*