Teammeetings sind oft für viele Teilnehmer langweilig und ziehen sich unendlich in die Länge. Sicher fragen Sie sich auch manchmal: „Und was haben wir jetzt eigentlich erreicht?“. Dabei sind gute Ideen und Lösungsansätze nicht unbedingt Zufall. Mit den folgenden Kreativitätstechniken erreichen Sie schnell und vor allem einfach Ihr gesetztes Ziel. Egal ob es sich darum handelt wie Sie mehr Umsatz generieren können oder wie Sie das nächste Fest planen. Wir zeigen Ihnen wie Sie die Ideenfindung in Ihrem Team fördern.

Quelle: geralt/ pixabay.com

Quelle: geralt/ pixabay.com

Die drei goldenen Regeln der Kreativitätstechnik

Nr 1. Keine Kritik

Egal ob konstruktiv oder nicht, Kritik muss bei Teammeetings strengstens vermieden werden. Lassen Sie alle Teilnehmer aussprechen und Ihre Ideen vortragen. Auch ein Vorgesetzter darf nicht dazwischen sprechen, nur so können offene Rahmenbedingungen geschaffen werden und die besten Ideen entstehen.

Nr 2. Keine Hierarchie

Alle sind gleich. Jeder hat das gleiche Recht, es gibt keine Vorurteile. Eventuell hat gerade der ungeliebte Kollege die Idee, die dem Unternehmen Geld spart und die Arbeitsplätze sichert.

Nr 3. Quantität statt Qualität vorerst

Viel ist mehr! Wenn Sie sich nur auf die Suche nach den besten Ideen machen, setzen Sie sich unter enormen Druck und es fallen Ihnen im schlechtesten Fall gar keine Ideen mehr ein. Schreiben Sie jeden Geistesblitz auf, so erhöhen Sie die Chance dass unter Ihren Einfällen die alles lösende Idee steckt.

Clustering

Clustering bedeutet die Anhäufung von Ideen, Informationen und Vorstellungen. Diese Methode kann einzeln oder in der Gruppe mit max. 5 Personen durchgeführt werden. Basis hierfür ist ein Thema, welches in die Mitte eines unlinierten DIN A3 geschrieben wird.

Verlauf

Der Spielraum auf dem Blatt umfasst volle 360 Grad, lassen Sie Ihren Gedanken freien Lauf und schreiben alle Ideen, so wie sie fließen, auf das Blatt und umrahmen Sie diese. Verwenden Sie kurze Begriffe oder auch Bilder, Sie werden sich später noch an alle Details erinnern können. Nachdem Sie fertig sind, verbinden Sie alle Punkte bei denen Sie einen Zusammenhang erkennen. Es ist durchaus auch möglich, dass ein paar Ideen unverbunden bleiben. Schauen Sie sich immer wieder alle Punkte an um den Fluss Ihrer Ideen am Laufen zu halten. Falls Ihre Kreativität mal ins stocken geraten sollte, malen Sie in der Skizze oder ziehen Sie die Verbindungen farblich nach. Farben helfen Ihnen später die Einfälle besser zu sortieren.

Um in der Gruppe das Clustering erfolgreich durchzuführen, sollte Sie für eine ungezwungene und offene Stimmung sorgen. Hierfür eignet sich eine Gruppenaktivität, wie zum Beispiel durch Aktivierung der Sinne. Zeichnen Sie z.B. die liegenden Acht.

Sie Zeichnen das Kernthema auf die Mitte des Blattes und reichen es an den ersten Teilnehmer, dieser soll seine Ideen umrahmt auf das Blatt schreiben und es anschließend an den Nächsten weiterreichen. Dieser lässt seinen Gedanken freien lauf und schreibt alle Ideen ebenfalls umrahmt auf das Blatt Papier. Im Anschluss werden die Verbindungen zwischen den einzelnen Ideen gezogen. Mit den neuen Ideen aus diesem Cluster können Sie nun für das Thema fortfahren.

6-3-5 Methode

Die 6-3-5 Methode wird so genannt, weil 6 Teilnehmer 3 Ideen innerhalb von 5 Minuten entwickeln sollen. In dieser Methode geht es nicht um die Qualität der Ideen, sondern um die Quantität. Durch diese Methode erhalten Sie innerhalb von einer halben Stunde 108 Ideen.

Verlauf

Jede Person erhält ein Formblatt, auf welches sie in der ersten Reihe ihre 3 Ideen aufschreibt, nach 5 Minuten wird das Formblatt an den Nachbarn weitergereicht. Der Nachbar ergänzt nun die Ideen. Jedoch ist es wichtig, dass die Ideen der Vorgänger nicht wiederholt, sondern ergänzt werden. Falls Ihnen partout keine Ergänzung einfallen sollte, schreiben Sie eine neue Idee auf.

Nach 30 Minuten, wenn alle Blätter ausgefüllt wurden, geht es an die Auswertung der Ideen. Die Auswertung können Sie allein durchführen oder im Team. Im Team: Für die Auswertung pinnen Sie die Formblätter an eine Wand und geben jedem Teilnehmer 10 Klebepunkte. Am besten ist es, wenn Sie die Auswertung mit einer Pause verbinden, so schaffen Sie ein lockeres Klima und die Teilnehmer können über kreative Ideen diskutieren. Jeder Teilnehmer darf seine 10 Punkte verteilen (max. 3 pro Idee). Die Ideen mit den meisten Punkten können anschließend mit einer weiteren Kreativitätstechnik betrachtet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*