Quelle: Florian Pösse

Quelle: Florian Pösse

Das Tolle an so einem Auslandssemester ist natürlich auch das Reisen in der Freizeit, gar keine Frage! Nachdem ich das Semester an der Victoria University in Melbourne abgeschlossen hatte und alle Klausuren absolviert hatte, begab ich mich auf meine Rundreise, die ich mir in den Wochen zuvor zusammengestellt und geplant hatte. Sieben Wochen sollte ich Zeit haben bis ich zuhause rechtzeitig zum Weihnachtsfest ankommen sollte.

William Shakespeare und ein Glas Wein am Opera House

Als allererstes führte mich mein Weg von Melbourne nach Sydney. Dort hatte ich das Glück bei meiner Cousine wohnen zu dürfen und hatte mit meinem guten Kumpel aus unserer EMS sogar noch einen Bekannten vor Ort mit dem ich zusammen die Stadt unsicher machen konnte. Auf meiner To-do-Liste stand ein Besuch im Opera House, in welchem ich mir Hamlet von William Shakespeare ansah, sowie ein Walk über die berühmte Harbour Bridge, ein Nachmittag im wunderschönen botanischen Garten Sydneys und einige Gläser Wein am Darling Harbour. So ziemlich alle Australier streiten sich darüber, welche Stadt denn nun die Schönere ist, Sydney oder Melbourne. Ich hatte die Gelegenheit mir beide Städte genauer anzuschauen und bin zu folgendem Ergebnis gekommen. Hat man nur ein paar Tage Zeit und muss sich für eine der beiden Städte entscheiden, würde ich nach Sydney gehen. Das Opera House mit der Harbour Bridge im Hintergrund, aber vor allem auch Darling Harbour, sorgen für ein tolles Flair. Möchte man jedoch für eine längere Zeit in einer der beiden Städte leben, so hat man in Melbourne eine weitaus höhere Lebensqualität, da man in dieser Stadt sehr viel unternehmen kann. Sei es der Melbourne Cup, eines der höchstdotierten Pferderennen der Welt mit bis zu 80.000 Zuschauern am Tag, die Australian Open im Tennis oder der große Preis von Melbourne bei der Formel 1. In Melbourne wimmelt es förmlich von Events und Ausgehmöglichkeiten.

Quelle: Florian Pösse

Quelle: Florian Pösse

Adrenalin pur bei den Kiwis

Nach einer großartigen Zeit in Sydney ging es für mich weiter in den Süden von Neuseeland nach Christchurch. Dort traf ich mich mit zwei weiteren Kommilitoninnen aus Mainz, um quer durch das Land in den Norden, Auckland, zu reisen. Eine der beiden Mädels hatte bereits mit mir in Melbourne studiert, die andere in Dunedin, der neuseeländischen Region Otago. Unsere Studiengänge ICM und IB waren also nicht nur durch unsere Whatsapp-Gruppe miteinander verbunden, am Schluss blieb sogar noch Zeit sich gegenseitig zu besuchen, mega geil! Auf unserer gemeinsamen Reise besuchten wir unter anderem die Hauptstadt Wellington, eine Glühwürmchenhöhle in Waitomo und mehrere Nationalparks und Vulkangebiete. Neuseeland bietet einem von der Landschaft her so ziemlich alles was man sich vorstellen kann. Grüne Wiesen mit unzähligen Schaafen, Gletscher, Strände, Berge und Seen, einfach alles. Highlight war sicherlich jedoch unser Fallschirmsprung aus 4,5km Höhe am Lake Taupo, sowie der Besuch des Hobbiton Movie Sets, an dem auch die Herr der Ringe Filme gedreht wurden. Die Zeit in Neuseeland verging auch aufgrund unseres überragenden Programms wie im Flug und so begab ich mich nach einiger Zeit auch schon wieder in das Flugzeug zurück nach Sydney, wo mich meine Freunde aus Melbourne bereits mit einem großen Campingvan erwarteten.

Hobbiton Movie Set, Quelle: Madeleine Hüttner

Hobbiton Movie Set, Quelle: Madeleine Hüttner

Florian Pösse

Quelle: Florian Pösse

Zur Person: Florian Pösse studiert an der European Management School in Mainz International Business. Er absolviert ein Auslandssemester in Australien und berichtet uns von seinen Eindrücken und Erfahrungen.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*