Quelle: European Management School

Quelle: European Management School

Die European Management School (EMS) begrüßte am 20. Oktober fünf Startups zum ersten Event der Veranstaltungsreihe Entrepreneurs@EMS. In dieser Vorstellungsreihe bekommen Studierende Zugang zu dem Thema Startups und Selbstständigkeit. Dies ist ein aktuelles Thema, da Deutschland sich in einem dynamischen Prozess befindet und Startups seit einiger Zeit in den Medien omnipräsent sind. Auch für EMS Studierende gewinnt das Thema Selbständigkeit nach dem Studium zunehmend an Bedeutung. Durch dieses Event konnten sich Studierende fünf beeindruckende Vorträge von Startups aus der Region anhören und sich im Anschluss auch unmittelbar mit den jungen Unternehmern austauschen.

Herr Wächter gab den ersten von einer Reihe an Vorträgen an diesem Abend. In seiner Präsentation „Wieso scheitern Startups“ wurden die Studierenden an das Thema Selbständigkeit heran geführt und er erläuterte die Voraussetzungen und Herausforderungen für Gründer. Er hob hervor, dass ein Startup in erster Linie durch sein Gründerteam beziehungsweise durch den Gründer an sich lebt. Alle Punkte wurden von den anschließenden Referenten, den Gründern der fünf Startups, auch überzeugend vermittelt.

Die folgenden fünf Mainzer Startups waren zu Gast bei dem ersten Entrepreneurs@EMS Event: ug.de (Onlineportal zur Unternehmensgründung), Appful (Content-Apps), Freudenfang (Geschenke Scouts), Eulchen Bier (Rebellion gegen Einheitsbier) und VinoKilo (2nd Hand Vintage Kleidung). Unter den Startups befand sich auch ein Alumnus der EMS. Björn Rolletter hat unter anderem das Onlineportal www.ug.de gegründet. Auf diesem Portal werden Produkte und Dienstleistungen gezielt für UG Gründungen angeboten. In seinem Vortrag gab Herr Rolletter einen beindruckenden Überblick über seine weitreichenden Erfahrungen mit der Gründung unterschiedlicher Firmen. Die Startup-Gründer standen im Anschluss auch für Fragen und einen anregenden Austausch bereit. So konnten EMS Studierende sich auch über Praktikumsmöglichkeiten und Berufseinstieg informieren.

„Die Veranstaltung hat gezeigt, wie vielfältig und bunt die Start-up Szene in Mainz vertreten ist. Am Anfang steht meist eine geniale Idee und die genannten Startups haben uns gezeigt, wie aus einer Idee ein richtiges Unternehmen entstehen kann. Das war sehr spannend zu erfahren und hat motiviert“, so Julia Brühl.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*