Schon im Eingangsbereich der Internationalen Tourismus Börse wurde klar, dass sich hier Menschen aus 180 Ländern tümmeln. Menschen, die sich in unterschiedlichen Sprachen unterhielten und traditionelle Gewänder trugen sowie zahlreiche Geschäftsleute, die kreuz und quer durch die Lobby liefen. Wir ließen uns von dem aufgeregten Treiben und den vielen Menschen in die erste Halle leiten, unsicher über das was uns erwarten würde, da es unser erster Besuch auf der ITB war.

Quelle: geralt/ pixabay.de

Quelle: geralt/ pixabay.de

Die Hallen der ITB

Die ersten Hallen hatten das Thema Europa, hier präsentierten sich zahlreiche Länder und Regionen mit typischen Speisen und vielen Bildern. Die Türkei zum Beispiel inszenierte sich in einem Blumenmeer eingerahmt von weißem Teppich mit vielen kleinen Holzständen, von welchen uns ein süßlicher Geruch in die Nase stieg. Turkish Airlines ließ die Herzen aller Action Fans höherschlagen, durch das Platzieren des echten Batmobils im Eingangsbereich. Eine Halle weiter befanden wir uns wahrhaftig im Urlaubsparadies. Die komplette Halle war in kristallblau, weiß und grün gehalten, was in mir direkt Urlaubsgefühle weckte. Die Karibik warb mit Ihren zahlreichen Inseln und traumhaften Stränden. Wir folgten dem Geruch von starkem Kaffee und fanden uns in Südamerika wieder. Rituelle Musik und viele grüne Pflanzen füllten den Raum, sodass wir uns zwischen den Ständen von Peru, Costa Rica, Kolumbien und Co. völlig verloren. Speziell Costa Rica hatte einen beeindruckenden Messestand, der zum Erkunden und Verweilen einlud. Genau wie die Hallen des Nahen Ostens und Afrika. Wir unterhielten uns mit zahlreichen Repräsentanten des Irans, Saudi Arabiens und Omans, um die Länder und das Angebot besser kennenlernen zu können.

Deutschland

Natürlich ließen wir es uns nicht nehmen auch das deutsche Tourismusangebot genauer unter die Lupe zu nehmen. Während einer Bier- und Schnapsprobe konnte man die Köstlichkeiten, die Bayern zu bieten hat, hautnah miterleben. Des Weiteren konnte man Eis aus Mannheim probieren, 3D Bilder über Berlin machen und mit den Virtual Reality Brillen einen Rundgang durch verschiedene Städte erleben. Hier wurde einiges geboten, um den Besuchern die Destinationen zu veranschaulichen.

Career Center

Die Messe ist nicht nur der perfekte Ort, um sich über die einzelnen Länder zu informieren, im Career Center war es auch möglich sich ein professionelles Feedback zur persönlichen Bewerbung einzuholen. Hier präsentierten sich zudem zahlreiche Hochschulen, die über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Tourismusbereich informierten. Verschiedene Reiseveranstalter warben mit offenen Stellen oder Praktika Möglichkeiten, was die Messe zu einem perfekten Ort für Networking und den Berufseinstieg macht. Außerdem gab es ein vielfältiges Vortragsprogram, bei dem allerhand aktuelle Themen diskutiert wurden.

Die ITB ist der perfekte Ort, um die einzelnen Länder der Welt kennenzulernen, mit den Menschen aus verschiedenen Regionen ins Gespräch zu kommen und neue Kontakte zu knüpfen.

Nicole Engbarth

Nicole Engbarth

Zur Person: Nicole Engbarth studiert an der European Management School Tourism und Hostpitality.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*