Quelle: Franziska Wilhem

Quelle: Franziska Wilhem

EMS ermöglicht Volleyballstipendiatin ganzes Auslandsjahr in Kanada an der Queen´s University

Wer sich für ein Studium an der European Management School (EMS) entscheidet, hat die Möglichkeit, ein Auslandssemester zu absolvieren. Dies findet meist im 5. Semester statt und bietet die Chance, in eine andere Kultur einzutauchen und sich in internationalem Umfeld weiterzubilden.

4 – 8 – 1 Take the chances you get.

Manchmal ist es schon verrückt wie schnell die Zeit vergeht.

Als ich mich am 1. September 2015 in den Flieger setzte, war mir klar, ich würde nach 4 Monaten wieder „Hallo“ zu meiner Familie sagen. Knapp daneben- es ist nun über 6 Monate später, und ich bin immer noch in Kanada. Aus 4 Monaten werden 8, aus einem Semester ein ganzes akademisches Jahr.

Meine Zeit hier ist gefüllt mit Studium, Volleyball, einer Menge Queen´s Spirit, aber auch mit atemberaubenden Naturmomenten, Abenden mit Freunden aus aller Welt und wilden Hausparties, die hier á la American Pie ganz einfach dazu gehören.

Kanada war nie auf meiner Bucket List, und mittlerweile weiß ich nicht mehr so richtig, wieso.

Quelle: Franziska Wilhelm

Quelle: Franziska Wilhelm

Studieren an der Queen´s University

Akademische Exzellenz – Die Queen´s University wurde 1841 unter Queen Victoria gegründet und gehört heute mit 8 Fakultäten, 23.000 Studenten und 120 Studienprogrammen zu den ältesten und besten Universitäten Kanadaweit. 95 % der Studenten stammen von außerhalb, 85 % leben maximal 15 Minuten Gehweg vom Campus entfernt, und 109 Nationen vertreten die Queen´s Community.

Quelle: Franziska Wilhelm

Quelle: Franziska Wilhelm

Doch nicht nur die Menschen, auf die man tagtäglich trifft, sind inspirierend- vor allem der Campus macht das Studium hier zu etwas Besonderem. Die Gebäude sind aus Kalkstein gebaut und versprühen ein Gefühl von Historie und Einzigartigkeit. Es gibt sogar eine „Harry Potter Library“, in der man sich beim Lernen fragt, ob wohl Hermine gleich um die Ecke kommt.

Ein weiteres Highlight der Queen´s University ist, vor allem für Business Studenten, Goodes Hall- oder auch genannt “Smith School of Business”. Die Queens School of Business erhielt im Oktober 2015 eine 50 Millionen Dollar Spende eines Queens Alumni mit dem Namen Smith, und wurde in Folge dessen umbenannt.

An dieser Business School zu studieren, ist ein Privileg. Die Kurse sind vielfältig, von sehr hoher Qualität und perfekt organisiert. Man wird hier auf eine Karriere im internationalen Umfeld vorbereitet, und entwickelt sich einfach auch persönlich weiter.

Die Workload ist dabei allerdings eine andere Liga- man arbeitet das komplette Semester an Präsentationen, Gruppenprojekten und Tests- es lohnt sich, aber man muss auch extrem viel Zeit und Herzblut investieren.

Quelle: Franziska Wilhelm

Quelle: Franziska Wilhelm

Community Spirit – Der Community Spirit an der Queen´s University ist einmalig. Obwohl es so viele unterschiedliche Fakultäten und Studiengänge gibt- als Queens Student ist man Teil einer großen Familie. Die Uni- Farben Blau, Rot und Gelb findet man überall auf dem Campus wieder, zum Beispiel in einem zahlreichen „Queens Wear Shops“, oder auch im Unieigenen Fitnesszentrum, was komplett in diesen Farben gestaltet ist. Queen´s ist auch mit 200 Clubs und Assoziationen Kanadaweit Nummer 1. Angefangen von 22 Dance Clubs über Astronomie oder Outdoor Clubs bis hin zu Marketing Assoziationen- jeder kann sich in irgendeiner Art verwirklichen und aktiver Teil des Queens Spirit sein.

Sports Hype – „Lead The Way“ ist der Sport Slogan an der Queen´s University. Sport wird „groß geschrieben“, und es vergeht fast kein Tag, an dem nicht ein Turnier, Event oder Spiel eines der Varsity Teams stattfindet. Sport ist nicht nur eine Art Freizeitvertreib- es ist ein Lifestyle, und es wird gefördert, weil man glaubt, dass Sport zum Erfolg von Studenten auch im Unialltag beiträgt.

Leben in Kingston

Things to do – Leben in Kingston ist abwechslungsreich. Direkt am Ontario See gelegen, bietet Kingston neben Natur und Entspannung einiges, was vor allem auch Touristen im Sommer anzieht. Vor allem interessant ist die höchste Anzahl an Restaurants und Bars pro Kopf in Kanada. Von Italienisch über Griechisch bis hin zu Burger und Fisch oder einem super guten Deutschen Schnitzelrestaurant- es gibt nichts, was es nicht gibt. Andere Möglichkeiten sind Kino, Museen, Parks, eine Mall, eine Konzert Halle, ein Theater für das Symphonie Orchester, und Eislaufbahnen im Winter. Je nach Jahreszeit bietet Kingston zahlreiche Events an, die sich für Studenten zu super günstigen Preisen fast immer lohnen, und über die man online auf der Website oder Facebook erfährt.

American Pie reloaded – Kingston hat 125 000 Einwohner, und davon 23 000 Studenten, die gern auch mal unter der Woche feiern wollen. Hausparties sind beliebt, vor allem zum Semesterbeginn weiß man manchmal nicht ob man gerade in American Pie mitspielt oder in Kingston auf einer der Hausparties unterwegs ist. Die meisten Parties finden im „Student Ghetto“ statt, einem Wohnviertel für Studenten an den Campus angrenzend. Letzten September wurden während der „Frosh-Week“ (Begrüßungswoche der Erstsemester) sogar ganze Straßen von Polizisten abgesperrt, um den Studenten genug Platz zum Feiern zu geben. Naja gut, dazu muss man sagen, dass das in dem Ausmaß auch eine Ausnahme ist.

Außer Parties hat Kingston ja auch andere Sachen zu bieten.

Quelle: Franziska Wilhelm

Quelle: Franziska Wilhelm

Sportliche und akademische Exzellenz zu gleich- Volleyball an der Queen´s University

Wie schon erwähnt, hat Sport einen ganz anderen Stellenwert. Als Teammitglied des Volleyballteams hatte ich die Chance, den Unialltag als Student Athlete mit zu erleben. Student Athletes haben quasi 2 Jobs gleichzeitig- einmal Student, und einmal Athlet. Und „Job“ ist sogar der richtige Ausdruck, denn Uni Sport ist das höchste, was man in Kanada erreichen kann bevor es in die Profiliga geht, und wird als semiprofessionell angesehen.

Quelle: Franziska Wilhelm

Quelle: Franziska Wilhelm

Mein Abenteuer als Student Athlete begann Anfang September mit den „Open tryouts“. 4 Tage Training mit 25 Konkurrentinnen und zahlreiche Fitness- & Körpertests später bekam ich die Nachricht: „Congrats, you have been selected as a member of the Varsity Volleyball Team 2015/16“.

Quelle: Franziska Wilhelm

Quelle: Franziska Wilhelm

Seitdem ist die Zeit hier überwältigend- kurzgefasst: Vorbereitungsturniere in Montreal, Ottawa, Regina und Toronto. 19 Saisonspiele, 2 Flugreisen, 270 Stunden Balltraining, 81 Stunden Krafttraining, 54 Stunden Videoanalyse- und eine Menge Spaß mit kanadischen Teamkollegen. Klingt nach viel Zeit, die man investiert- ist es auch! Es bleibt definitiv weniger Zeit für die Uni, aber gerade die verlangt viel von einem ab. Man sitzt abends länger und steht morgens eher auf, Busfahrten nutzt man, um zu lesen und Stoff aufzuholen. Aber die Arbeit lohnt sich- neben unvergesslichen Momenten auf dem Spielfeld, bekam ich im Oktober 2015 ein Volleyball Stipendium und wurde im Januar 2016 zum Queen´s Athlete of the Week gewählt.

Doch was ist der Schlüssel bei einem Alltag mit so vielen verschiedenen Aktivitäten nicht den Überblick zu verlieren? Sagen wir es mal so, man lernt es mit der Zeit (und bekommt den ein oder anderen Tipp von Verwandten und Freunden vom anderen Ende der Welt J). Allerdings hilft es immer, auf den Moment fokussiert zu sein. Sei zu 100 % mit dem Kopf dort, wo du auch mit deinem Körper bist. Das hilft nicht nur mir hier als Student Athlete, das hilft jedem, der viele Dinge parallel laufen hat.

Fazit: 4-8-1- Take the chances you get, and say thank you!

Kingston, Queens und Kanada sind in den letzten Monaten mein zu Hause geworden. Ich habe inspirierende Menschen kennen gelernt, Freundschaften fürs Leben geschlossen, mich selbst besser kennen gelernt und erfahren, was es heißt, an einer der Top Universitäten Kanadas Studium mit Volleyball erfolgreich zu vereinen. All diese Erfahrungen, die ich hier machen durfte und immer noch machen darf, wären niemals ohne die Unterstützung meiner Familie, der Betreuer hier an der Queen´s University, und der Betreuer an der EMS möglich. Es ist Zeit, Danke zu sagen- vor allem Danke an die EMS, die mir ermöglicht, ein ganzes Jahr in Kanada zu bleiben, und meinen Traum als Student Athlete im Volleyball Team der Queen´s University zu leben!

Quelle: Franziska Wilhelm

Quelle: Franziska Wilhelm

Quelle: Franziska Wilhelm

Zur Person: Franziska Wilhelm, Studentin in International Culture and Management, entschied sich für ein Auslandssemester an der Queen´s University in Kingston (Ontario), Kanada. Was anfangs als ein Abenteuer für 4 Monate erschien, wurde nun zu einem ganzen Auslandsjahr- dank der Chance, Volleyball für das Uni-Team der Queen´s University zu spielen. Eine Studentin und Ihre Erfahrung als Austauschstudent an eine der besten Universitäten in Kanada.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*