Quelle: EMS Mainz

Quelle: EMS Mainz

EMS Studierende Elena Alberti berichtet von ihren ersten Tagen an der EMS.

Eröffnungsfeier

Vor dem Studienbeginn wurden wir auf einem Willkommensevent herzlich begrüßt und nochmal im Rahmen einer Präsentation mit der Stadt und dem Hochschulprogramm bekannt gemacht. Ein Master-Examinand gewährte uns im Anschluss einen Einblick in seine Erfahrungen der letzten drei Jahre und erzählte, wie er die ein oder andere Schwierigkeit meisterte, daran wuchs und warum er zurückblickend diese drei Jahre als die schönsten seines Lebens bezeichnet. Außerdem berichtete er von seiner Zukunft, in der ein Praktikum bei Hugo Boss in Aussicht steht.

Als der offizielle Teil vorbei war und der Mittag hereinbrach, wurden Sekt und einige Häppchen gereicht. Auch viele Studenten der vorherigen Jahre waren hergekommen, um Tipps für das zukünftige Studium zu geben. Im Anschluss waren alle „Erstis“ eingeladen sich im Vapiano zu treffen, um bei einem gemeinsamen Mittagessen einander kennenzulernen. Nach dem Essen ging das Programm weiter, die „Students Organisation“, welche Events für die Studentenschaft plant, lud uns in das gegenüberliegenden Café der Hochschule ein. Generell planten sie für jeden Abend der „Ersti Woche“ ein anderes Event ein, welche von Bierpong bis hin zum Pub Crawling eine unterhaltsame Auswahl aufwiesen. Durch diese wunderbare Einführung war mir alle Angst vor dem Anfang des Studiums genommen. Meine Kommilitonen sind alle sehr nett und durch die Tipps der schon Studierenden konnten alle meine Fragen geklärt werden.

Die ersten Unitage

Die ersten Unitage waren besonders, da sich das ganze EMS Team vorstellte. Durch das Vorstellen bekam ich einen Gesamtüberblick über unsere doch familiäre Hochschule und wer für welche Fragen zur Verfügung steht. Des Weiteren bekamen wir eine Einweisung in die Online Bibliothek und das EMS Portal, in dem ein individueller Studenten Account angelegt ist, um jederzeit Informationen bezüglich des Stundenplans, den anstehenden Vorlesungen und der Hochschule abrufen zu können. Schon in den ersten Wochen war das Angebot an verschiedenen Events enorm. Zum einen wurde ein „Business Knigge“ Kurs angeboten, zum anderen ein „Entrepreneurship“ Kurs sowie ein „Stand-Up Paddling“ Kurs.

Die ersten Wochen des Studiums gingen somit vorbei wie im Flug. Auch die Vorlesungen gestalten sich spannend und die Dozenten sind kompetent und in der Lage diffizile Themen verständlich und motivierend zu vermitteln. Die Fächer, welche auf Englisch sind, wurden in Deutsch eingeführt, damit jeder die Chance hat, sich an die neuen englischsprachigen Vorlesungen zu gewöhnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*