LinkedIn ist das größte Karrierenetzwerk weltweit. Für eine internationale Karriere ist es also der perfekte Ort um Kontakte zu knüpfen. Doch hierzu müssen Sie mit Ihrem Profil überzeugen. Wir verraten Ihnen wie dies gelingt.LinkedIn

380 Millionen Nutzer – LinkedIn hat weltweit so viele Nutzer wie kein anderes Businessnetzwerk. Streben Sie also eine Karriere in einem internationalen Unternehmen an, führt für Sie fast kein Weg an LinkedIn vorbei. Denn das Businessnetzwerk bietet Ihnen viele Möglichkeiten ein internationales Netzwerk aufzubauen. Vor allem können Sie sich hier auch selbst möglichen Arbeitgebern und Geschäftspartnern präsentieren. Ein ansprechendes Profil ist hier die Grundvoraussetzung, um einen positiven, ersten Eindruck zu hinterlassen. Hier zeigen wir Ihnen auf was Sie bei Ihrem Profil achten müssen.

Der Profil-Slogan

Dieser bietet Ihnen die Möglichkeit kurz und prägnant Ihre Kernkompetenzen darzustellen. Daher sollte der Profil-Slogan auch bewusst gestaltet werden. Ansonsten wird LinkedIn automatisch Ihre letzte berufliche Position hier auflisten.

Zusammenfassung/Summary

Ähnlich wie beim angloamerikanischen CV können Sie hier in einem Freitextfeld verdeutlichen, was Sie als Bewerber auszeichnet und von Mitbewerbern unterscheidet. Hier sollten Sie die wichtigsten Informationen zu Ihrer Person darstellen und Ihre Stärken herausarbeiten. Das Feld bietet also die perfekte Möglichkeit Werbung in eigener Sache zu machen und Aufmerksamkeit zu wecken. In deutschen Profilen bleibt dieses Feld aber oft leer. Ein möglicher Grund könnte sein, dass übertriebene Selbstdarstellung in Deutschland als unseriös gilt und deutsche Bewerber daher eher zögern. Füllen Sie das Feld nicht aus, verschenken Sie aber viel Potenzial sich von Mitbewerbern zu differenzieren. Achten Sie aber auch darauf, dass Sie die Selbstdarstellung nicht übertreiben!

Berufserfahrung

Der Inhalt dieses Feldes sollte selbsterklärend sein. Listen Sie hier Ihre Berufserfahrungen in chronologischer Reihenfolge mit der aktuellsten Stelle zuerst auf. Neben Arbeitgeber, Dauer der Beschäftigung und Berufsbezeichnung, sollten Sie auch kurz Ihre wichtigsten Aufgaben und Projekte beschreiben. So erhält das Feld auch mehr Tiefe.

Ausbildung

Im Anschluss an Ihre Berufserfahrung können Sie hier noch Ihre schulische, akademische und berufliche Ausbildung beschreiben.

Sprachen

In einer globalisierten Welt können umfangreiche Sprachkenntnisse vor allem bei internationalen Unternehmen den Unterschied machen. Tragen Sie hier also unbedingt alle Ihre Kenntnisse ein. Dabei gibt es fünf verschiedene Stufen. Besonders in der Arbeitswelt ist hier die Unterscheidung der fortgeschrittenen Kenntnisse in konversationssicher, fließend und verhandlungssicher wichtig.

Kenntnisse

Richtig genutzt, kann dieses Feld sehr aussagekräftig und wirkungsvoll sein. Tragen Sie hier Ihre Kompetenzen, Kenntnisse und Fähigkeiten ein. Zusätzlich hierzu können Sie diese von Ihren Kontakten bestätigen lassen. Diese Möglichkeit der Drittbestätigung lässt Ihre Angaben glaubwürdiger erscheinen und ist zudem eine gute Gelegenheit sich Ihren Kontakten ins Gedächtnis zu rufen. Denn auch Sie sollten im Gegensatz die Kenntnisse Ihrer Kontakte bestätigen.

Projekte

Hier haben Sie die Möglichkeit Ihre Fachkompetenzen anhand von konkreten Projekten darzustellen. Dieses Feld muss nicht ausgefüllt werden, aber kann Ihrem Profil mehr inhaltliche Tiefe verleihen. Denn hier können Sie einen Einblick in Ihre bisherige Arbeitserfahrung geben und zeigen, wie Sie Ihre Fähigkeiten in der Praxis anwenden können.

Soziales Engagement

Besonders im angloamerikanischen Raum ist soziales Engagement sehr geschätzt und kann bei einer Bewerbung den Ausschlag geben. Aber auch in Deutschland gewinnt es mehr und mehr an Bedeutung. Unter den Feldern „Ehrenamtliche Erfahrung“, „Ehrenamtliche Tätigkeiten“ und „Organisationen“ können Sie Ihr soziales Engagement darstellen. Weitere Möglichkeiten bieten auch die Felder „Gute Zwecke, die Ihnen am Herzen liegen“ und „Organisationen, die Sie unterstützen“. Nutzen Sie diese Felder, um Ihre Selbstdarstellung abzurunden und Ihre sozialen Fähigkeiten zu unterstreichen.

Zusatzfelder

LinkedIn bietet Ihnen noch viele weitere Möglichkeiten zu zusätzlichen Angaben. Unter dem Punkt „Auszeichnungen“ können Sie z.B. Preise oder besondere Verdienste erwähnen. Haben Sie besondere Zertifikate und Diplome können Sie unter dem jeweiligen Punkt nennen. Ihre Abschlussnoten und Ausbildungsergebnisse können Sie unter „Prüfungsergebnisse“ eintragen. Auch können Sie bedeutende Seminare, Vorlesungen oder Weiterbildungen unter dem Punkt „Kurse“ erwähnen, wenn diese Ihnen einen Vorteil für Ihre gesuchte Stelle bringen. Zusätzlich können Sie auch mögliche Publikationen unter dem Punkt „Veröffentlichungen“ erwähnen. Auch Patente können Sie unter dem gleichnamigen Punkt aufführen, sofern Sie über diese verfügen.

Vielfältige Möglichkeiten zur Selbstdarstellung

Wie die Auflistung zeigt, bietet Ihnen LinkedIn unglaublich viele Optionen zur Selbstdarstellung. Sie sollten aber unbedingt abwägen, welche Ihnen einen Mehrwert bieten können. Zu viele Angaben können Ihr Profil schnell überfrachten und unübersichtlich machen. Pflichtfelder wie die „Zusammenfassung“, „Berufserfahrung“ und „Ausbildung“ dürfen natürlich nicht leer bleiben. Aber gerade bei den Zusatzfeldern sollten Sie genau überlegen, was wirklich wichtig ist. Wenn Sie eine internationale Karriere anstreben, sollten natürlich alle Informationen auf Englisch sein.

Füllen Sie Ihr Profil also durchdacht aus und hinterfragen Sie immer, was Ihren Gegenüber wirklich interessiert, dann werden Sie auch einen positiven Eindruck hinterlassen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*