Quelle: European Management School

Quelle: European Management School

In Deutschland ist es möglich im Rahmen eines mehrstufigen Studienmodells verschiedene aufeinander aufbauende Hochschulabschlüsse zu erreichen. Nach dem Bachelor-Studium ist der Master der 2. akademische Grad, der erworben werden kann. In der Regel umfasst ein Master-Studium 3-4 Semester und ist Voraussetzung für eine Promotion.

Zulassungsvoraussetzungen für ein Master-Studium

Jeder, der ein Master-Studium absolvieren möchte, muss zuvor einen Abschluss in einem grundständigen Studium verfügen. Das kann entweder ein Bachelor- aber auch ein Magister- oder Diplomabschluss sein.

Viele Universitäten beschränken die Zulassung zu ihren Master-Studiengängen, durch die Voraussetzung einer bestimmten Abschlussnote oder eines Numerus Clausus, während andere Hochschulen Voraussetzungen, wie zum Beispiel Praktika, Motivationsschreiben oder eine erfolgreiche Absolvierung ihres Assessment-Centers, festlegen. Mit der Einladung zu einem Assessment-Center bekommt der Bewerber die Gelegenheit, die Hochschule von seinen Qualifikationen und Fähigkeiten persönlich zu überzeugen. In der Regel, bestehen diese Auswahlverfahren aus einem – oder mehreren – Wissenstests, ebenso aus einem persönlichen Interview, in dem die Hochschule besonders auf Kommunikationsfähigkeiten und auf die Motivation des Bewerbers achtet.

Was erwartet Sie im Master-Studium?

Master-Studiengänge finden Sie an Universitäten, Fachhochschulen, an privaten Hochschulen und als Fernstudium. Außerdem gibt es die Möglichkeit, das Studium in Teilzeit, Vollzeit oder als Duales Studium zu absolvieren.

Normalerweise umfasst ein Master-Studium eine Regelstudienzeit von 3-4 Semestern. Man unterscheidet beim Master zwischen konsekutiven und nicht-konsekutiven Studiengängen. Ein konsekutives Master-Studium baut auf die Lehrinhalte Ihres Bachelor-Studiums auf, während nicht-konsekutive oder weiterbildende Studiengänge andere Inhalte als das vorherige Studium beinhalten können und der Student somit neue Themengebiete erschließen kann. Beispielsweise kann ein Student mit Bachelor-Abschluss in Naturwissenschaften einen nicht-konsekutiven Master of Business Administration (MBA) anschließen. Mit solch einem MBA-Studiengang als „Career Changer“ wird der Wechsel in eine andere Branche, oder einen anderen Funktionsbereich, ermöglicht und kann somit der Karriere des Studenten eine neue Richtung geben.

Grundsätzlich unterteilt sich ein Master-Studium in einzelne Module, die mehrere Lehrveranstaltungen wie Vorlesungen, Seminare und Übungen beinhalten. Jedes dieser Module wird mit einer Note auf Klausuren oder anderen Prüfungsformen bewertet, die in die Gesamtnote des Master-Studiums einfließen. Als Masterstudent erhalten Sie für jede Lehrveranstaltung und für jedes abgeschlossene Modul Leistungspunkte, auch „Credit Points“ genannt. Die Anzahl der „Credit Points“ spiegeln den Zeitaufwand wider, den Sie für die Lehrveranstaltung benötigen. Hier ist allerdings nicht nur die eigentliche Vorlesungs- oder Seminarzeit gemeint, sondern beinhaltet auch den Zeitaufwand zur Prüfungsvorbereitung oder für das Verfassen einer Hausarbeit. Zum Ende Ihres Masterstudiums verfassen Sie eine wissenschaftliche Facharbeit, die Master-Thesis. Mit dieser Thesis stellen Sie unter Beweis, dass Sie eigenständig innerhalb einer vorgegebenen Frist eine wissenschaftliche Fragestellung bearbeiten und darüber eine wissenschaftliche Arbeit anfertigen können.

Mit dem Master-Abschluss erhalten Sie nicht nur Ihr Abschlusszeugnis, sondern auch eine englische Version sowie das Diploma Supplement. Dieses beinhaltet neben der Abschlussnote auch Angaben zum Status der Hochschule und beschreibt zusätzlich Eigenschaften, Inhalte und Art des Abschlusses des Studiums.

Masterstudium oder direkter Berufseinstieg?

Die Entscheidung, ob Sie nach Ihrem Bachelor Studium direkt ins Berufsleben einsteigen oder ein Master-Studium anschließen, hängt von Ihren individuellen Berufszielen ab.

Nach dem Bachelor haben Sie bereits einen qualifizierenden akademischen Abschluss erworben mit dem Sie problemlos in das Berufsleben einsteigen und erste Arbeitserfahrungen sammeln können. Dieser sofortige Berufseinstieg schließt allerdings nicht aus, dass Sie Ihren Master Abschluss noch nachholen können, denn viele Hochschulen bieten die Möglichkeit an, den Master-Abschluss berufsbegleitend zu erwerben.

Für ein Master-Studium sprechen folgende Argumente:

  • Vor allem wenn Sie eine Karriere in der Wissenschaft oder Forschung anstreben, ist der Master ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Promotion.
  • Je nach Studienfach, Branche, Unternehmensgröße und Position variiert das Einstiegsgehalt von Master-Absolventen. In der Regel verdienen Master-Absolventen bei Berufseintritt ein höheres Gehalt als ihre Kollegen mit einem Bachelor-Abschluss.
  • Grundsätzlich ermöglicht ein Master-Abschluss den Zugang zu Führungspositionen und Stellen mit Personalverantwortung oder im höheren öffentlichen Dienst.
  • Der Master erlaubt es Ihnen, sich in bestimmten Teilbereichen Ihres Fachbereiches weiter zu spezialisieren und erweitert somit das gelernte Wissen aus dem Bachelor.

Sarah KrausZur Person: Sarah Kraus studiert an der European Management School in Mainz International Business mit dem Schwerpunkt Marketing Management.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*