Quelle pixabay.com/skaramelka

Quelle pixabay.com/skaramelka

„20 days until…“ So lautet die Mitteilung auf meinem Smartphone, die wie jeden Morgen aufblinkt und mich daran erinnert, dass in wenigen Wochen mein Auslandssemester in einer der schönsten Städte Europas startet! Palmen, Strand, Tapas und beeindruckende Architektur. Das sind nur einige der unzähligen Dinge, die Barcelona für junge Menschen so attraktiv macht. Umso mehr freue ich mich daher, die Stadt für fast vier Monate mein neues Zuhause nennen zu können. Bis es jedoch so weit ist und mein Flieger Richtung BCN abhebt, ist ein langer Weg vergangen: Angefangen bei der Entscheidung für eine Auslandsuni bis hin zur Planung und Organisation des Aufenthaltes gibt es viele Sachen, die man beachten sollte. Hier auf dem Mainzer Manager gebe ich einen Einblick in die wichtigsten Stationen der Planung und habe hilfreiche Tipps für alle Studenten, die einen Auslandsaufenthalt vor sich haben. ¡Vamos!

Mit insgesamt über 100 Partnerhochschulen verfügt die EMS über ein sehr großes Netzwerk an internationalen Kooperationspartnern und hat damit für jeden Studenten die passende Wunschhochschule. Angefangen von Nord- und Südamerika über Europa und Asien bis hin zu Australien – die Auswahl ist riesig, deshalb sollte man sich schon frühzeitig Gedanken machen, in welche Richtung man sich orientieren möchte. Hier kann ich die zahlreichen Erfahrungsberichte von Studenten im Internet sehr empfehlen. Dort bekommt man einen ersten Einblick, wie sich das Studieren im jeweiligen Land „anfühlt“.
Ein weiterer guter Tipp von mir ist sich Listen zu erstellen, auf denen man alle Merkmale zusammenfasst, die einem an einer Partnerhochschule oder in einem Land besonders wichtig sind. Die wichtigsten habe ich zusammengefasst:

  • Finanzen
    Wieviel Geld habe ich zur Verfügung?
    Zu beachten ist, dass die Reise- und Lebenshaltungskosten von Land zu Land sehr unterschiedlich sind. Außerdem muss man Geld für Flüge, sowie eventuelle Studienkosten einplanen. Es gibt jedoch spezielle Finanzierungshilfen, wie z.B. ERASMUS oder Stipendien des DAAD.
  • Sicherheit
    Wie ist die Sicherheitslage im Land?
    Besonders in armen Ländern ist oft hohe Vorsicht geboten im täglichen Leben. Zudem gibt es Länder mit einer erhöhten Risikogefahr für Naturkatastrophen oder die Ansteckung für bestimmte Krankheiten. Auskunft hierüber bietet das Auswärtige Amt auf seiner Internetseite.
  • Hochschule
    Entspricht die Hochschule meinen Wünschen und Erwartungen?
    Man sollte sich im Vorfeld darüber informieren, welche Kurse man an der Uni belegen kann oder wie hoch der Anspruch ist. Viele Unis befinden sich außerdem weit außerhalb des Zentrums, weshalb man lange Fahrzeiten einplanen muss.
  • Organisation
    Wieviel Zeit nimmt die Vorbereitung in Anspruch?
    In Ländern außerhalb Europas zu studieren bedeutet gleichzeitig auch einen viel höheren Organisationsaufwand. Kommunikation mit der Partnerhochschule, Visaantrag, Schutzimpfungen sowie Behördengänge nehmen viel Zeit in Anspruch und kosten Nerven.
  • Sprache
    Kann ich im Land meine Sprachkenntnisse anwenden?
    Die meisten Auslandshochschulen unterrichten auf Englisch, jedoch gibt es einige an denen man auch auf Spanisch oder Italienisch studieren kann. Zudem bieten viele Unis Sprachkurse in der jeweiligen Landessprache an.

Mit diesen Punkten sollte bei der Wahl der Partnerhochschulen nichts mehr schief gehen. Ganz egal für welches Land man sich am Ende jedoch entscheidet – es wartet ein spannender und unvergesslicher Weg, von dem man ein Leben lang berichten kann!

Selina
Zur Person: Selina Lippert studiert an der European Management School in Mainz International Tourism Management. Ihr fünftes Semester verbringt sie in Barcelona und bloggt über ihre Erfahrungen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*