Master Studenten der European Management School (EMS) in Mainz forschen.

Deutsche Börse Frankfurt

Deutsche Börse Frankfurt

Lückenlose Transparenz und Verantwortung gefordert

Präsenz und Relevanz von Corporate Responsibility (CR) sind unbestritten. Die Öffentlichkeit, Kunden und Investoren fordern ehrbares Handeln entlang der gesamten unternehmerischen Wertschöpfungskette (Value Chain Management) und zugleich lückenlose Transparenz. Geschickte Marketing Rhetorik ist out und zeigt sich zunehmend eher als Gefahr (Greenwashing), denn die interessierte, informierte und wachsame Gesellschaft spottet und kritisiert scharf. Vermehrt werden die digitalen Kommunikations- und Dialogplattformen (Internet/ Social Media) als virales Sprachrohr und wirkungsvolles Druckmittel genutzt.

Gesetzliche Regulierungen auf dem Vormarsch

CR-Management und Nachhaltigkeits-Reporting gehören für Großunternehmen weitgehend schon zum etablierten Standard. Seit der Verabschiedung der EU-Richtlinie zur Erhöhung der Unternehmenstransparenz in Sozial- und Umweltbelangen am 29.09.2014 muss sich künftig aber auch der Mittelstand vermehrt die Frage stellen „wie“ CR-Reporting und einhergehend CR-Kommunikation gestaltet sein sollte. Hierbei wird bereits unterstellt, dass die geforderte Verantwortung (sozial, ökologisch, ökonomisch) individuell ausdefiniert und proaktiv gehandelt wird. – Dies zeigt sich als echte Herausforderung für den Mittelstand. Ein kompakter Leitfaden als Hilfestellung wäre sehr wertvoll, so das Feedback zahlreicher Unternehmensvertreter.

Master Studierende der European Management School

Master Studierende der European Management School

Kompaktes Wissen für die Praxis

Die Master Studenten der European Management School (EMS) widmen sich dieser Herausforderung im Rahmen eines spannenden Forschungsprojektes. Nach dem Aufbau von themenrelevantem Fachwissen, eigenständigen Praxisexkursionen (u.a. dem Nachhaltigkeitskongress der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz) und einer spannenden Vortrags- und Dialogrunde mit der zuständigen CSR Projektmanagerin an der Deutschen Börse in Frankfurt erfolgt nun der Wissenstransfer für die Praxis. – Die Zielsetzung ist ein kompakter Umsetzungsleitfaden für Mittelständische Unternehmen. Der Mehrwert lässt sich leicht beschreiben, so Dr. René Rüth, EMS Dozent und Mentor des Projektes:

„Die kompakte Handreichung versteht sich als strukturierter und zugleich praxisorientierter Ideenkatalog und vermittelt parallel das nötige wissenschaftliche Hintergrundwissen.“ – Die mitwirkende Master Studentin Frau Franziska Hohmann bringt es abschließend auf den Punkt: „CSR ist nicht nur ein Trend, sondern eine wettbewerbsbestimmende Zukunftsperspektive – auch für kleine und mittelständische Unternehmen. In unserem Leitfaden finden die Unternehmen wertvolle Hintergrundinformationen sowie viele praktische Anregungen und weiterführende Links für die individuelle Implementierung und Kommunikation.“

Fachvortrag an der Deutschen Börse

Fachvortrag an der Deutschen Börse


Dr. René Rüth

Dr. René Rüth

Zur Person:Dr. René Rüth ist mit über zehn Jahren Marketing-Erfahrung im nationalen und internationalen Geschäft ein erfahrener Manager im globalen Kontext.
René Rüth ist Geschäftsführer des IMEC Management Institute und Dozent an der European Management School (EMS) für die Bereiche Marketing Management und Corporate Social Responsibility. Link zum Institute for Management Education & Culture.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*