Quelle: janeb13/ pixabay.com

Quelle: janeb13/ pixabay.com

Haben Sie nach Ihrem Schulabschluss eine betriebliche Ausbildung gemacht oder arbeiten Sie schon seit Längerem in Ihrem Beruf und möchten sich jetzt weiterqualifizieren? Eine interessante Möglichkeit eine akademische Qualifikation zu erwerben, ohne den Beruf und gewohnten Lebensstil aufzugeben, ist das berufsbegleitende Studium.

Berufsbegleitendes Studium im Überblick

Ein berufsbegleitendes Studium ermöglicht Ihnen einerseits die Verbesserung der Qualifikationen und fachlichen Hintergrundkenntnisse mit der Sicherheit und dem Einkommen einer festen Arbeitsstelle. Andererseits offenbaren sich Ihnen neue Karrierewege nach dem Abschluss des Studiums.

Gründe und Motive für ein berufsbegleitendes Studium können wie folgt aussehen:

  • Ihnen fehlt theoretisches und fachliches Hintergrundwissen
  • Sie haben bereits sehr früh mit dem Arbeiten angefangen und wollen nun einen akademischen Abschluss anstreben
  • Eine Auszeit aus dem Beruf für ein Vollzeitstudium ist aus finanziellen oder anderen Gründen nicht möglich
  • Sie wollen sich in Ihrer oder einer neuen Fachrichtung weiterqualifizieren
  • Sie versprechen sich bessere Karrierechancen durch einen akademischen Abschluss

Berufsbegleitend und Berufsintegriert, worin liegt der Unterschied?

Berufsbegleitend sind Studiengänge, die neben dem Beruf absolviert werden. Meistens ist der Berufseinstieg bereits erfolgt, beispielsweise nach einer betrieblichen Ausbildung, und wird nun durch das Studium ergänzt. Hier besteht nicht unbedingt eine Verbindung zwischen dem Arbeitsplatz im Unternehmen und dem Studium an der Universität bzw. Hochschule. Hauptziel des Studiums liegt darin, die Vereinbarkeit von Beruf und Studium zu gewährleisten. Dabei gibt es diverse Modelle, die berufsbegleitend sind: Teilzeitstudium, Abendstudium, Studium am Wochenende und Fernstudienmodule. Je nach Studienrichtung und Hochschule werden unterschiedliche Studienformen angeboten.

Bei einem berufsintegrierten Studium, auch „Duales Studium“ genannt, arbeiten Unternehmen und Universität zusammen. Der Studieninteressierte sucht sich also vor Beginn des Studiums einen Ausbildungsplatz bei einem Kooperationsunternehmen der Hochschule. Ziel hierbei ist eine inhaltliche Verknüpfung von Theorie und Praxis, somit hat der Studierende am Ende seines Studiums sowohl praktische Erfahrungen als auch einen akademischen Abschluss erworben. In der Regel verbringen die Studierenden abwechselnd jeweils 3 Monate im Unternehmen und in der Hochschule.

Berufsbegleitendes Studium finanzieren

Die meisten Angebote von berufsbegleitenden Studiengängen sind kostenpflichtig. Ein wichtiger Aspekt bei der Wahl des Studiengangs ist daher die Frage nach der Finanzierbarkeit. Zum einen könnte der Studierende einen Teil der Kosten dadurch abdecken, dass er hauptberuflich weiterhin erwerbstätig ist, dennoch gibt es noch einige andere Möglichkeiten:

Viele Unternehmen sehen es positiv, wenn sich ihre Mitarbeiter berufsbegleitend weiterbilden. Wenn der Arbeitgeber einen Mehrwert durch einen besser qualifizierten Mitarbeiter erkennen kann, beteiligt er sich nicht selten an den Kosten des berufsbegleitenden Studiums, da es sich als Personalentwicklungsmaßnahme anbietet. Das Thema Weiterbildung kann beispielsweise bei Ihrem nächsten Mitarbeitergespräch angesprochen werden. Falls der Arbeitgeber sich zur Förderung bereit erklärt, sollte der Geförderte allerdings beachten, dass er sich dabei normalerweise verpflichtet auch nach Studienabschluss eine gewisse Zeit im Unternehmen zu bleiben.

Neben der Unterstützung durch den Arbeitgeber gibt es für berufsbegleitende Studierende auch die Möglichkeit sich für folgende Stipendien zu bewerben:

  • Das Deutschland-Stipendium ist eine der bekanntesten Fördermöglichkeiten. Dieses ist zwar primär für Vollzeitstudenten ausgelegt, kann jedoch ein berufsbegleitendes Studium ebenfalls fördern, wenn dieser Student überdurchschnittliche Leistungen erbringt. Dabei erhält der Stipendiat 300€ im Monat, welche zur Hälfte von privaten Förderern und zur anderen Hälfte von dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert werden. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.deutschlandstipendium.de/de/1684.php
  • Eine andere Option ist das Weiterbildungsstipendium. Das BMBF gewährt qualifizierten Arbeitnehmern unter 25 Jahren, die eine Berufsausbildung absolviert haben, ein Stipendium mit einer Förderung von bis zu 6.000€ innerhalb von drei Jahren. Weitere Informationen finden Sie unter weiterbildungsstipendium.de.
  • Explizit an berufserfahrene Studieninteressierte, die sich neben ihrem Beruf weiterbilden wollen, richtet sich das Aufstiegsstipendium, eine weitere Förderungsmöglichkeit des BMBF. Dieses Stipendium fördert Studierende mit bis zu 2000€ pro Jahr und ist ein Teil der Qualifizierungsinitiative „Aufstieg durch Bildung“ der Bundesregierung. Weitere Informationen und Details zum Bewerbungsverfahren finden Sie unter aufstiegsstipendium.de.

Berufsbegleitend Studieren in Mainz

In Mainz und Umgebung kann man sowohl den Bachelor- als auch den Masterabschluss bei berufsbegleitenden Studiengängen anstreben.

Die European Management School in Mainz bietet einen deutschsprachigen, 8-Semester-langen Bachelor-Studiengang an: Internationales Management. Dieser praxisnahe und breitgefächerte Business-Studiengang qualifiziert Berufstätige aller Arbeitsfelder für höhere Positionen in ihren Unternehmen durch den akademischen Abschluss.

Die Hochschule Mainz bietet im Fachbereich Wirtschaft drei berufsbegleitende Bachelor- und fünf Master Studiengänge an. Informationen finden Sie dazu unter https://www.hs-mainz.de/wirtschaft/services-einrichtungen/studienangelegenheiten-teilzeit/index.html

An der IMK in Wiesbaden wird das berufsbegleitende Abendstudium „Kommunikations-Management“ angeboten, welches den Absolvent als Bachelor Professional qualifiziert.

Eine weitere Möglichkeit, in der Nähe berufsbegleitend zu studieren, ist das Fernstudium, welches von vielen Hochschulen in ganz Deutschland angeboten wird.

Sarah KrausZur Person: Sarah Kraus studiert an der European Management School in Mainz International Business mit dem Schwerpunkt Marketing Management.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*