Nils Finger studiert International Business an der European Management School (EMS). Das Wintersemester 2014/15 wird er in Taiwan (China) verbringen. Hier erzählt er von seinen Reisevorbereitungen bevor es bald losgeht.

Studieren in Taiwan

Studieren in Taiwan

Warum ich mein Auslandssemester ausgerechnet in Taiwan absolviere? Gute Frage! Mein Ziel war auf jeden Fall Asien. Die EMS kooperiert im asiatischen Raum mit einer Vielzahl von Hochschule in den unterschiedlichsten Ländern. Also griff ich zum Ausschlussverfahren: Ein gewisses Maß an Zivilisation sollte für einen sechs-monatigen Aufenthalt schon vorhanden sein, daher fielen für mich die beliebten Urlaubsziele wie Malaysia, Thailand und Indonesien schon mal raus. Bleiben also Japan und Süd-Korea …ach und dann gibt’s da noch diese chinesische Insel Taiwan, von der man eigentlich nur das ehemals größte Gebäude der Welt kennt. Den Taipei 101. Meine Entscheidung fiel dann spontan und eventuell nur weil Taiwan aufgrund seiner Unbekanntheit meinen Entdeckergeist weckte.

Von großem Vorteil war hier, dass drei EMSler gerade aus ihrem Auslandssemester an der National ChengChi University (NCCU) in Taipei zurückkamen und ich mir jede Menge Insider Tipps besorgen konnte. Wetter, Essen, Unterkunft, Fortbewegung, Kommunikation – zu allen Themen konnte ich wertvolle Hinweise bekommen. Was ich zusätzlich empfehlen kann ist das Lesen von Erfahrungsberichten, die man zu eigentlich jeder Auslandsuni auf Google finden kann.

Einschreibung und Kurswahl

Die Organisation der NCCU kann ich bisher nur loben. Schon kurz nachdem ich vom EMS International Office die Zusage für mein Studium in Taipei bekommen hatte, wurde mir eine ellenlange E-Mail aus Taiwan zugesendet. Hier musste ich online alle möglichen Daten angeben, um mich als Student an der NCCU einzuschreiben. Das erste Feld: „your Name in chinese“.

Nils Finger

Nils Finger

Hm, fängt ja schon mal gut an. Zweites Feld: „if you do not have a chinese name, you will allow NCCU to choose one relating to your european name“. YES. Nach den persönlichen Angaben folgten noch weitere Punkte zu Gesundheit (mit einer Liste zum ankreuzen, in der wirklich jede erdenkliche Krankheit aufgelistet war), chinesische Sprachkenntnisse (inklusive der Wahl eines Sprachkurses) und Präferenzen zur Unterkunft während des Auslandssemesters.

Zum Thema Sprachkurs: Ich habe mich, auf Hinweis vieler Erfahrungsberichte, für einen puren Sprachkurs ohne chinesische Schriftzeichen entschieden, da man in vier Monaten unmöglich alle Zeichen lernen kann.

Auch die normale Kurswahl gestaltete sich bisher relativ entspannt (bis auf die vielen Warnungen und Fehlermeldungen auf Chinesisch). Von der EMS vorgeschrieben sind 25 ECTS. Von großem Vorteil für mich, der von seinem Auslandsaufenthalt mehr kulturelle als akademische Bereicherung erwartet, ist hier, dass ich für den chinesischen Sprachkurs sieben ECTS bekomme und eigentlich jedes andere Fach sechs ECTS bringt. Daher brauche ich neben dem Sprachkurs nur noch drei weitere Kurse! Welche das werden kann ich momentan noch nicht sagen, „beworben“ habe ich mich sicherheitshalber mal für acht Stück.

Die Wohnungssuche

Auch die Wahl der Wohnung ist im Formular schon sehr wichtig, da man sich dort für die Auslosung der Plätze im „International House“ bewerben kann. Dieses ist ein rein von Austauschstudenten bewohntes Wohnheim auf dem Campus mit wesentlich höheren Standards als die asiatischen Wohnheime. Leider fiel die Verlosung der Plätze nicht zu meinen Gunsten aus. Das heißt: Wohnungssuche auf eigene Faust. Während in der Facebook Gruppe mit allen diesjährigen NCCU-Exchange Students täglich Wohnungsangebote hochgeladen werden, gehe ich die Sache eher locker an und werde nach meiner Ankunft auf Wohnungssuche mit meinen zwei taiwanesischen „Student-Buddies“ gehen. Denn chinesische Wohnungsanzeigen sind meist günstiger als englische. Für meine erste Woche nach Ankunft habe ich mich in ein Hostel eingemietet, das in der Facebook Gruppe zum inoffiziellen Treffpunkt aller NCCU Austauschstudis auserkoren wurde.

Flug und Visa

Lage von Taiwan

Lage von Taiwan

In Taiwan besteht die Möglichkeit ohne Visum einzureisen, solange man das Land innerhalb von 90 Tagen wieder verlässt. Dass man als Student trotzdem eins braucht, hat mir die Landesvertretung am Telefon gekonnt verheimlicht. Deshalb psst! Ich bin nur Tourist. Das mit den 90 Tagen habe ich damit geregelt, dass ich schon meinen Flug im Oktober nach Bali gebucht habe, wo ich eine EMS-Kommilitonin besuchen werde. Nach meiner Rückkehr fangen diese 90 Tage dann wieder von vorne an…natürlich noch immer als Tourist.

Die Fluggesellschaft China Airlines (Nicht verwechseln mit Air China!) bietet vom Frankfurter Flughafen aus den einzigen Direktflug nach Taipei und das zu super Preisen. Deshalb fiel die Wahl hier nicht schwer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*