Patricia Faßig – International Culture and Management- Studentin der European Management School – arbeitet seit einigen Wochen als Au-Pair in der spanischen Stadt La Coruña.

Patricia Faßig

Patricia Faßig

Die EMS-Studentin betreut von morgens bis spät nachmittags die Kinder ihrer Gastfamilie, dies beinhaltet unter anderem Spielen, Basteln, Malen, Backen und natürlich auch Mittagessen kochen. Alles eben, womit Kinder ihre Freizeit gerne verbringen. Die Kinder in Spanien haben 2,5 Monate Sommerferien, da erscheint es jedem logisch, dass Eltern Unterstützung suchen. Denn leider haben die Eltern weit aus weniger Urlaub, um die ganzen Sommerferien mit ihren Kindern verbringen zu können.

An den Spaniern schätzt Patricia vor allem ihre offene, sehr nette Kultur und ihre Gastfreundlichkeit.

„Hier wird jeder geduzt und es wird jeder mit Küsschen und einer herzlichen Umarmung begrüßt. Diese offene Art hat mir sehr geholfen mich hier wohlzufühlen, ein neues Zuhause zu finden und mein kleines Heimweh nach Deutschland zu überwinden. Auch bei dem gemeinsamen Abendessen läuft alles sehr harmonisch ab. Es ist ein unheimlich geselliges und kommunikatives Abend- oder auch Mittagessen, dass super viel Spaß macht.“

Für ihre Zukunft nehme die BWL-Studentin mit, dass sich die Zeit als Au-Pair wirklich gelohnt habe, um ihre Spanischkenntnisse zu verbessern. Auch wenn sie anfangs etwas skeptisch gewesen sei, da sie erst seit einem Jahr Spanisch lerne, könne sie jedem empfehlen, alleine ins Ausland zu gehen und die Sprache und Kultur zu leben. Nur so lerne man selbstbewusst in einer fremden Sprache zu kommunizieren.

Das in der spanischen Mentalität verankerte Lockerheit, nach langen Arbeitstagen den Stress und Frust über die Arbeit direkt ablegen zu können und das gemeinsame Grillen mit Freunden am selben Abend noch zu genießen, würde Patricia gerne ein wenig in unsere Gesellschaft einimpfen. „Denn ein bisschen mehr alltägliche innere Entspannung und Ruhe trotz eines langen Arbeitstages würde jedem wirklich gut tun!“

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*