Für eine gelungene Präsentation bedarf es einer guten Präsentationstechnik. Wir liefern Ihnen hier 15 Tipps für erfolgreiches Präsentieren. In einem anderen Artikel haben wir Ihnen bereits Prezi als eine Alternative zu PowerPoint vorgestellt. Doch egal welches Tool Sie für die Visualisierung Ihrer Präsentation nutzen – auf die Technik kommt es an!

Quelle: geralt / pixabay.com

Quelle: geralt / pixabay.com

So präsentieren Sie erfolgreich

Was in der Schule das Referat war, ist im Studium bspw. die Präsentation der Ergebnisse der Hausarbeit. Auch im Beruf werden regelmäßig Präsentationen erwartet. Um erfolgreich präsentieren zu können muss nicht nur das Layout und der Inhalt der Präsentation überzeugen. Der entscheidende Schritt besteht darin, die Inhalte der Präsentation durch richtiges Präsentieren den Zuhörern optimal zu vermitteln. Hierbei sollen Ihnen die im Folgenden aufgelisteten Tipps helfen. Hierbei kommt es besonders auf eine gesunde Kombination aus den genannten Tipps an. (Btw.: Die Reihenfolge der Tipps gibt an dieser Stelle keine Auskunft über deren Wichtigkeit.)

Nicht jeder Tipp führt zu erfolgreichem Präsentieren

Wie bereits erwähnt sollte man versuchen, eine Kombination aus mehreren dieser Tipps umzusetzen, um eine erfolgreiche Präsentation halten zu können. Dabei ist zu beachten, dass nicht jeder dieser Tipps auf die eigene Präsentation passen muss. Zudem können zu viele dieser Hinweise dazu führen, dass die Präsentation überladen und zu „einstudiert“ wirkt. Überlegen Sie sich deshalb im Vorfeld genau, auf was Sie besonders achten möchten.

Doch nun genug des Vorgeplänkels – hier die 15 Tipps für erfolgreiches Präsentieren:

Tipp 1

Blickkontakt halten

Damit Sie jedem ihrer Zuhörer das Gefühl vermitteln wichtig zu sein und damit sich jeder ihrer Zuhörer persönlich angesprochen fühlt, ist es besonders wichtig während der Präsentation Blickkontakt mit dem Publikum zu halten. Das strahlt nicht nur Selbstbewusstsein aus, sondern fördert auch die Aufmerksamkeit der Zuhörer.

Leichter gesagt als getan denken Sie jetzt? Hier zwei Hilfestellungen:

  • Suchen Sie sich eine Person im Publikum, von der Sie wissen, dass sie Ihnen aufmerksam zuhört und Sie interessiert anschaut (bspw. Ihr Dozent/-in). Halten Sie zu Beginn der Präsentation Blickkontakt zu dieser Person. Wenn Sie nach ein paar Sätzen selbstsicherer geworden sind, können Sie ihren Blick über das Publikum schleifen lassen um auch die anderen Zuhörer anzusprechen. Kehren Sie mit Ihren Blicken immer wieder zu der Ausgangsperson zurück, um nicht unsicher zu werden.
  • Eine weitere Alternative besteht darin, sich einen fixen Punkt im Raum zu suchen (möglichst an der Wand hinter dem Publikum) welchen Sie zu Beginn der Präsentation fixieren. Ähnlich wie im ersten Beispiel können Sie auch hier nachdem Sie Selbstsicherheit erreicht haben, den Blick über das Publikum wandern lassen und immer wieder zu dem zuvor ausgesuchten fixen Punkt zurückkehren.

Schauen Sie nicht auf die Leinwand!
Schauen Sie nicht auf den Boden!
Schauen Sie nicht nur auf Ihre Karteikarten!
Schauen Sie nicht nur auf den Laptop!

Tipp 2

Richtige Position wählen

Eine der häufigsten Fragen die sich Referenten einer Präsentation stellen ist, wie stelle ich mich am besten vor das Publikum.

Sie haben eine freie Bühne ohne Rednerpult

In vielen Fällen werden Sie ihrem Publikum auf „freier Fläche“ gegenüberstehen, ohne Rednerpult. Diese Situation bringt Ihnen viel Handlungsspielraum, gleichzeitig aber auch Unsicherheit, da man nicht weiß, wie man sich richtig hinstellen soll.
Vermeiden Sie es, sich frontal vor das Publikum zu stellen! Dieses frontale Gegenüberstehen wird vom Publikum (idR. unbewusst) negativ aufgefasst. Es wird von den Zuhörern als eine Art frontaler Angriff aufgefasst und bewirkt Stress bei ihrem Publikum.
Achten Sie darauf, sich so oft wie möglich etwas seitlich zum Publikum zu stellen. Fällt Ihnen während der Präsentation auf, dass Sie wieder frontal vor Ihrem Publikum stehen, so gehen Sie mit dem rechten oder linken Fuß einfach 20 cm nach vorne.

Sie haben ein Rednerpult zur Verfügung

Ein Rednerpult erleichtert die Entscheidung, wie man sich vor dem Publikum positionieren soll. Um Ihre Präsentation dennoch nicht zu eintönig wirken zu lassen ist es ratsam, des Öfteren die „sichere Position“ hinter dem Rednerpult zu verlassen um bspw. einmal auf die andere Seite der Leinwand zu laufen oder um etwas auf der Flipchart zu zeigen. Das bringt Bewegung in Ihren Vortrag und schürt die Aufmerksamkeit ihrer Zuhörer.

Tipp 3

Optimaler Einsatz von Gestik und Mimik

Um Ihre Inhalte der Präsentation zu unterstreichen ist es ratsam, diese mit Hilfe geeigneter Gestiken zu unterstreichen. Vermeiden Sie, die Hände während der Präsentation in der Hosentasche zu halten. Hilfreich hierbei ist es schon, wenn Sie für Ihren Vortrag einen Presenter nutzen.
Stehen Sie stets aufrecht, aber versuchen Sie nicht angespannt zu wirken. Dies erreichen Sie, indem Sie mit Ihren Händen und Armen versuchen das Gesagte zu untermalen. Hilfreich ist es auch, wenn Sie wie zuvor erwähnt in der seitlichen Grundstellung vor Ihrem Publikum stehen. Der Arm, welcher vom Publikum abgewandt ist kann einfach am Körper herunterhängen und z.B. den Presenter bedienen, während, der dem Publikum zugewandte Arm, das Gesagt gezielt unterstreicht.
Ihre Mimik sollte stets freundlich und offen wirken. Lächeln Sie und zeigen Sie dadurch, dass Ihnen das Thema und das Vorstellen Ihrer Ergebnisse Spaß macht.

Tipp 4

Ablenkungen vermeiden

Häufig werden Sie um den Einsatz von Hilfsmitteln nicht drum herum kommen. So müssen Sie eventuell einen Laserpointer verwenden, um etwas auf der Leinwand zu zeigen, oder aber Sie verwenden einen Stift um etwas auf einer Flipchart zu notieren.
Um Ablenkungen für Sie und das Publikum zu vermeiden gewöhnen Sie sich an, Hilfsmittel die Sie zur Zeit nicht benötigen aus den Händen zu legen! Dadurch kommen Sie gar nicht erst in die Versuchung, sich mit diesen zu beschäftigen. Sie haben Ihre Hände dann außerdem frei für unterstreichende Gestiken.

Tipp 5

Vorbereitet sein

Um Ihre Präsentation erfolgreich vorstellen zu können ist es ratsam, ausreichend vorbereitet zu sein. Informieren Sie sich über Themen die Sie in Ihrer Präsentation ansprechen, um auf mögliche Fragen vorbereitet zu sein.
Üben Sie Ihre Präsentation im Vorfeld. Doch Vorsicht: Üben Sie nicht zu oft, die Präsentation wirkt sonst auswendig gelernt und langweilig!
Eine ausreichende Vorbereitung bedeutet auch, dass Sie wissen, wann welche Folie kommt und wie viele Stichpunkte darauf zu sehen sind. Vermeiden Sie Sätze wie „Oh, stimmt, das hätte ich ja fast vergessen…!“.

Tipp 6

Selbstbewusst auftreten

Durch ein selbstbewusstes Auftreten vermitteln Sie dem Zuhörer, dass Sie sicher in Ihrem Thema sind und sich ausreichend vorbereitet haben. Einen Hinweis hierzu habe ich bereits erwähnt: Tipp 1 Blickkontakt halten!
Versuchen Sie sich zu entspannen und nicht aufgeregt zu wirken.
Und noch ein Tipp für Fortgeschrittene: Treten Sie vor dem Rednerpult hervor und laufen Sie einmal in den Raum ihrer Zuhörer. Auch das zeugt von Selbstbewusstsein und erhöht noch einmal die Aufmerksamkeit ihres Publikums.

Tipp 7

Effektvoller Beginn/Ende

Um Ihre Zuhörer von Beginn an zu fesseln sollten Sie einen effektvollen Anfang wählen. Nutzen Sie ein Zitat, Video oder eine Frage. Zunächst sollten Sie auch einen Überblick über Zeit und Struktur Ihres Vortrages geben. Diese Gliederung sollte sich wie ein roter Faden durch Ihre Präsentation ziehen, so dass Sie die einzelnen Inhalte immer wieder einem Gliederungspunkt zuordnen können. Hilfreich für Ihre Zuhörer ist es auch, die Gliederung während der Präsentation in einer abgespeckten Form eingeblendet zu lassen.
Auch das Ende der Präsentation sollte effektvoll sein, damit es dem Publikum in Erinnerung bleibt. Schließen Sie die Präsentation bspw. mit einer Pointe oder einem Appell ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*